WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Samstag, 23. Februar 2002, 10.30 bis 11.00 Uhr / Funkhaus Europa, Samstag, 23. Februar 2002, 12.05 bis 12.35 Uhr / VETRO - Der andere Stammtisch

    Köln (ots) -
    
    "Wie lange wollt Ihr noch kämpfen?"
    Alltag in Bethlehem - Überleben im Krieg zwischen Israelis und
Palästinensern
    
    Sie wird den Bus nehmen. Irgendwann zwischen Mitternacht und
Morgen. Doch wie weit kann der fahren? Erst einmal bis zum ersten
israelischen Kontrollposten. Das sind zwei Kilometer. Aber sie will
das Westjordanland verlassen, nach Jordanien und von dort nach
Europa. Der Busfahrer wird ewig lange im Kreis fahren, Kilometer um
Kilometer, nur um die israelischen Soldaten irgendwie zu umfahren und
um nicht von ihnen angeschossen zu werden.
    Viola Raheb riskiert viel, wenn sie ihre Stadt verlassen will. Sie
will nach Deutschland, um hier vom Leben im Krieg zu erzählen.
    
    Was bedeutet es, wenn das israelische Militär ihre Stadt
abgeriegelt? Was denken die Menschen in Bethlehem, wenn sich ein
palästinensischer Landsmann in die Luft jagt und etliche unschuldige
Israelis tötet? Wie erklärt sie das als Schulleiterin ihren Schülern?
Wie hat sie reagiert, als die ersten israelischen Panzer in die Stadt
rollten, und wo sieht sie ein Zeichen der Hoffnung, dass es bald eine
friedliche Lösung des Nah-Ost-Konfliktes gibt?
    
    Das Vetro-Team Luciana Caglioti, Giti Hatef und Atilla Vurgun
begrüßt Viola Mitri Raheb, Theologin und Schulleiterin der deutschen
Schule in Bethlehem, die trotz allem sagt: "Ich habe mich für dieses
Land entschieden."
    
    
    Redaktion: Isabel Schayani
    
    Redaktion Funkhaus Europa: Gualtiero Zambonini
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
WDR Pressestelle,
Annette Metzinger
Tel. 0221 220 2770

Agentur Ulrike Boldt,
Tel. 02150 20 65 62

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: