WDR Westdeutscher Rundfunk

Deutscher Hörbuchpreis 2016: Sophie Rois, Lars Eidinger und Philipp Moog für exzellente Sprecherleistungen geehrt
Sonderpreis für "Die drei ???"

Köln (ots) -

   In sieben von acht Kategorien stehen die Gewinner des Deutschen 
Hörbuchpreises 2016 fest: Ausgezeichnet werden Sophie Rois als "Beste
Interpretin" und Lars Eidinger als "Bester Interpret", "Wir" als 
"Bestes Hörspiel", "Deutschland. Erinnerungen einer Nation" als 
"Bestes Sachhörbuch" sowie Philipp Moog für "Tante Poldi und die 
sizilianischen Löwen" als "Beste Unterhaltung". Den Preis für die 
"Beste verlegerische Leistung" teilen sich der Hörverlag und der 
Bayerische Rundfunk für die Edition "Die Quellen sprechen". Der 
Preisträger in der Kategorie "Bestes Kinderhörbuch" wird in der 
kommenden Woche bekannt gegeben.

Bereits zum zweiten Mal erhält die Schauspielerin Sophie Rois den 
Preis als Beste Interpretin. Der Titelfigur in Alina Bronskys Roman 
"Baba Dunjas letzte Liebe" verleiht sie mit allen Facetten ihrer 
"apart brüchigen Stimme" und mit "intensiver Gestaltungskunst" eine 
so frappierende Authentizität, dass die Jury feststellt: "Sophie Rois
liest nicht vor, sie ist Baba Dunja."

Als Bester Interpret wird Schauspielkollege Lars Eidinger geehrt, der
mit einer frühen Erzählung von David Foster Wallace sein erstes 
Hörbuch eingelesen hat. In "Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur 
Üblen Sache" schaffe es Eidinger meisterhaft, die "emotionale 
Achterbahnfahrt" des schwer depressiven Erzählers aus größter Nähe 
erlebbar zu machen - "mit aller Absurdität, aber auch allen 
Schmerzen", urteilt die Jury beeindruckt. 

Über den Preis in der Kategorie Bestes Hörspiel dürfen sich Regisseur
Christoph Kalkowski und Komponist Raphael D. Thöne freuen. Ihr 
monumental orchestriertes Hörspiel "Wir" nach dem wiederentdeckten 
dystopischen Roman von Jewgenij Samjatin erzeuge "auf mehreren Ebenen
einen Sog", dem sich kein Zuhörer entziehen könne, loben die Juroren.
"Bombastisch und behutsam, betörend und ernüchternd. Perfektes 
Hör-Kino!"

Als Bestes Sachhörbuch hat sich "Deutschland. Erinnerungen einer 
Nation" gegen die Mitnominierten durchgesetzt. Sprecher Burghart 
Klaußner und Regisseur Burkhard Schmid gelinge es auf überzeugende 
Weise, Neil MacGregors Geschichtsminiaturen "erzählerisch zu fassen" 
und ein "faszinierendes Gesamtbild mit großem Nachhall" zu 
präsentieren. Dies sei "unterhaltsame Information im besten Sinne", 
so die Jury.

Für die Beste Unterhaltung wird der Münchner Schauspieler und 
Sprecher Philipp Moog ausgezeichnet. In seiner "leichten und 
spritzigen" Lesung von Mario Giordanos Krimi-Parodie "Tante Poldi und
die sizilianischen Löwen" hat die Jury neben feiner Ironie einen 
"hörbaren Spaß an bayerischer Mundart und italienischem Parlando" 
vernommen: "Un grande divertimento!"

Der Hörverlag und der Bayerische Rundfunk bekommen den Preis für die 
Beste verlegerische Leistung zuerkannt. Die vom BR und dem Institut 
für Zeitgeschichte erarbeitete Höredition "Die Quellen sprechen" 
versammelt enzyklopädisch Quellentexte und Zeitzeugenberichte zur 
Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das 
nationalsozialistische Deutschland 1933 bis 1945. Der Hörverlag 
machte den ersten Teil des Mammutprojektes nun auch als Hörbuch 
zugänglich. Als ein "Mahnmal" würdigt die Jury diese Edition, die 
"Geschichte in Gestalt derer nahebringt, die sie erlebt haben".


Den Sonderpreis, der alle zwei Jahre vergeben wird, nimmt erstmals 
ein Ensemble entgegen: Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas 
Fröhlich als "Die drei ???" stehen schon seit November 2015 als 
Preisträger fest. 

Wie im vergangenen Jahr moderiert Götz Alsmann die festliche 
Preisverleihung. Gastgeber der Veranstaltung am 8. März 2016 ist der 
Westdeutsche Rundfunk im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz. 
Traditionell eröffnet die Preisverleihung das internationale 
Literaturfest lit.COLOGNE. 

Die Veranstaltung wird live auf WDR 5 und den weiteren Kulturradios 
hr2-kultur, NDR Kultur, SWR2 und Antenne Saar sowie auf Bayern 2 Nord
(DAB+) übertragen. Das WDR Fernsehen zeigt die Verleihung am 10. März
2016 ab 23.25 Uhr.

Gemeinsam mit dem Deutschen Hörbuchpreis werden zwei 
Partnerauszeichnungen verliehen:

Hörbuch des Jahres 2015 der hr2-Hörbuchbestenliste ist "Thomas Kling.
Die gebrannte Performance", eine Audio-Retrospektive des früh 
verstorbenen rheinischen Dichters und Vortragskünstlers.

Für den Publikumspreis HörKules der "Buchwerbung der Neun" kann unter
www.hoerkules.de noch bis zum 15. Februar abgestimmt werden.

Mehr Informationen zum Deutschen Hörbuchpreis finden Sie unter 
www.deutscher-hoerbuchpreis.de.
 

Pressekontakt:

Henrike Wenschkewitz
Geschäftsstelle Deutscher Hörbuchpreis e.V.
Ludwigstraße 11
50667 Köln
Fon: +49 221 2035 2127
Henrike.Wenschkewitz@wdr-mediagroup.com

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: