WDR Westdeutscher Rundfunk

"Ich stelle mich" versprechen im Sommer Heino und Gregor Gysi bei Sandra Maischberger

Köln (ots) - Ab Juli stellen sich wieder prominente Gäste den Fragen von Sandra Maischberger. Ob im Einzelgespräch mit der Moderatorin oder beim Aufeinandertreffen mit Kritikern und langjährigen Wegbegleitern: Es entstehen facettenreiche und unterhaltsame Portraits unterschiedlicher Persönlichkeiten. Unter anderem stehen dieses Mal Heino, Gregor Gysi und Jürgen Todenhöfer Sandra Maischberger 60 Minuten lang Rede und Antwort. Insgesamt sechs Folgen der Gesprächssendung "Ich stelle mich" - darunter vier Premieren - sind ab 12. Juli 2015, sonntags um 21.45 Uhr, im WDR Fernsehen zu sehen.

"Ich stelle mich" ist eine Mischung aus abwechslungsreichem Talk und konfrontativen Passagen: Die Gäste wie Musiker Heino, der größte deutsche Schlagerstar, der mit seinem neuen Hard-Rock-Alben jetzt auch in der Heavy-Metal-Szene Furore macht, sprechen bei Sandra Maischberger unter anderem über ihre Vergangenheit, ihr Image oder ihre persönlichen Vorlieben. Im "Rede-Duell" darf sich auch der Fraktionsvorsitzende der Linken und eloquenter Redner im Bundestag, Gregor Gysi, einem ideologischen Gegenüber stellen. Alle Gäste, darunter auch der Publizist und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer, treffen überraschend auf alte Weggefährten und müssen auch mal spielerisch eine Aufgabe meistern.

Das Talkformat "Ich stelle mich", mit dem Sandra Maischberger erfolgreich an die legendäre gleichnamige Interviewsendung mit Claus Hinrich Casdorff anknüpft, ist seit Sommer 2014 in unregelmäßigen Abständen im WDR Fernsehen zu sehen. "Ich stelle mich" ist eine Produktion der Vincent TV GmbH im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks.

Redaktion: Franziska Knost, Carsten Wiese

Fotos stehen unter ard-foto.de zur Verfügung

Pressekontakt:

Lena Schmitz
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
lena.schmitz@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: