WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Mittwoch, 3. Oktober 2001, um 21.45 bis 22.45 Uhr
Im Anschluss an die Ausstrahlung des Fernsehfilms "KELLY BASTIAN - Geschichte einer Hoffnung" im Ersten um 20.15 Uhr

    Köln (ots) -     Der Engel und der General     Petra Kelly und Gert Bastian - eine tragische Liebe          Ein Film von: Petra Nagel und Annette Zinkant          Als man sie fand, waren sie bereits seit drei Wochen tot. Niemand hatte sie offenbar vermisst. Die Nachricht erschütterte 1992 die Republik: Gert Bastian -  Bundeswehr-General und  Friedenskämpfer- hat  seine Lebensgefährtin Petra Kelly erschossen und dann sich selbst umgebracht. Die beiden Ikonen der Grünen hatten sich aus einer unheilvollen Verstrickung nicht lösen können. Beide waren - trotz weltweiter Bekanntheit - einsam geworden.     Warum sind die beiden politisch und persönlich gescheitert?          Im Anschluss an die Ausstrahlung des Fernsehfilms "KELLY BASTIAN - Geschichte einer Hoffnung" im Ersten um 20.15 Uhr erinnern Petra Nagel und Annette Zinkant in ihrer Dokumentation an das "wahre" Leben von Gert Bastian und Petra Kelly. Neun Jahre nach ihrem Tod fragen sie Zeitzeugen nach ihrer heutigen Sicht auf das Paar. Was trieb ihr Leben an - und wie konnte es zu diesem bitteren Ende kommen?          Bastian und Kelly stehen einzeln und als Paar für ein Stück Zeitgeschichte in Deutschland. Gert Bastian, Russlandkämpfer im zweiten Weltkrieg, Karriere in der Bundeswehr, dann Vorzeige-General der Friedensbewegung. Der gute "Vater", der am Ende seine Lebensbrüche nicht mehr integrieren kann und zum Mörder wird an der Frau, die er so sehr schützen wollte. Petra Kelly, durchsetzungsfähige Ökologin, Star der Friedensbewegung, Gründerin der Grünen, Feministin und Medien-Darling. Die selbstbewusste Politikerin in Streublumen-Jäckchen, die weltweit politisch Aufsehen erregt und zuletzt so stark von Ängsten und Phobien gequält wird, dass sie das Haus nicht mehr ohne Begleitung verlassen kann.          Zwei Menschen, die sich politisch für Werte und Ziele einsetzen, die sie in ihrem persönlichen Leben nicht umsetzen können.          Petra Kelly, die sich aufopferungsvoll politisch für gequälte und bedürftige Menschen in aller Welt einsetzt, persönlich aber ihre Freunde ausnutzt und ihren eigenen Bedürfnissen zu unterwerfen sucht. Öffentlich fordert sie die Frauen auf, sich unabhängig zu machen von ihren Männern. Persönlich ist sie angewiesen auf die lückenlose Anwesenheit ihres Lebensgefährten Gert Bastian, ohne den sie keinen Schritt aus dem Haus macht.          Gert Bastian, gefeiert als Friedensgeneral und Bundeswehr-Kritiker, der Zeit seines Lebens an soldatischen Tugenden festhält und sein Leben - und das seiner Partnerin - soldatisch auslöscht: mit einer Kugel in den Kopf. Beide widmen ihre gesamte Energie der guten und richtigen Sache - so kompromisslos vielleicht, das sie nicht mehr lebbar wird.          Auch politisch scheint ihr Scheitern aus heutiger Sicht fast zwangsläufig: Die Zeit von Basisdemokratie, Betroffenheit und leidenschaftlichem Engagement war Ende der 80-er Jahre bereits abgelaufen. Auch die Grünen wollten Pragmatismus und Macht, da störten kompromisslose Kämpfer wie Bastian und Kelly. Heute aber, zu Beginn des neuen Jahrtausends, ist sie wieder zu spüren, diese Sehnsucht nach Werten und Mythen, nach einer Petra Kelly und einem Gert Bastian.          "Der Engel und der General"- die Dokumentation einer sehr politischen Liebesgeschichte.          Redaktion  Ulrike Schweitzer     

ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen
WDR-Pressestelle,
Barbara Feiereis, Tel.: 0221-220-2705

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: