WDR Westdeutscher Rundfunk

UmweltMedienpreis 2014 für WDR-Produktionen: Magazin "neuneinhalb - Deine Reporter" und WDR 5 "Leonardo"-Feature ausgezeichnet

Köln (ots) - Das Reporterteam des WDR/ARD-Fernsehmagazins "neuneinhalb" erhält in diesem Jahr den Sonderpreis der Deutschen Umwelthilfe. In dem wöchentlichen gesellschaftspolitischen Magazin berichten die Reporter Malin Büttner, Siham El-Maimouni und Johannes Büchs auch regelmäßig über Klimawandel und Naturschutz. In der Kategorie Hörfunk wird die Autorin Katharina Nickoleit für ihr WDR 5 "Leonardo"-Feature "Wilderei in Afrika - Rettung der letzten Nashörner und Elefanten" ausgezeichnet. Mit dem UmweltMedienpreis würdigt die Deutsche Umwelthilfe bereits zum 19. Mal herausragende journalistische Leistungen und Medien, die sich mit der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen auseinandersetzen. Die Verleihung findet am 4. November 2014 in Berlin statt.

"neuneinhalb - Deine Reporter" hat die Jury des UmweltMedienpreises mit beispielhaften Sendungen wie "Meer ohne Fisch", "Zurück in die Wildnis" oder "Elektroschrott - Gefahr für Afrika" überzeugt. Malin Büttner, Siham El-Maimouni und Johannes Büchs stellen komplizierte Umweltthemen kompetent, anschaulich und originell dar. "Die Reporter zeigen, was jeder Einzelne tun kann und motivieren zu umweltgerechtem Verhalten", so die Jury. Umwelt-Themen sind den "neuneinhalb"-Zuschauern besonders wichtig. Das fand das Team bei einer Umfrage-Aktion heraus, zu der es im Frühjahr 2014 zum zehnten Geburtstag der Sendung aufgerufen hatte. Zu sehen ist "neuneinhalb - Deine Reporter" samstags im Ersten (8.25 Uhr), sonntags bei KiKA (8.50 Uhr) und jederzeit online unter neuneinhalb.wdr.de. "neuneinhalb" ist eine Produktion von tvision GmbH im Auftrag der ARD unter Federführung des WDR für Das Erste und den KiKA. Redaktion WDR: Manuela Kalupke.

In der Kategorie Hörfunk ragt WDR 5-Autorin Katharina Nickoleit mit dem ihrem "Leonardo"-Feature "Wilderei in Afrika - Rettung der letzten Nashörner und Elefanten" heraus. Der eindringliche und hochaktuelle Beitrag zeigt laut Jury, dass "internationaler Naturschutz zur zusammen mit den Menschen vor Ort Artenvielfalt und Lebensräume erhalten kann." In dem WDR 5-Feature fährt Ranger McNickol Kitari Kalski im Amboseli Nationalpark im Süden Kenias Patrouille und ist auf der Suche nach Wilderern. Umweltschutzorganisationen, Ranger und Wissenschaftler sind machtlos gegen den Elfenbeinhandel, der in Afrika organisiert ist wie ein Drogenkartell. Die Nachfrage nach Elfenbein und Nashorn-Hörnern ist riesig, trotz internationaler Artenschutzabkommen. Gesendet wird das Feature von Katharina Nickoleit am 4. November ab 16.05 Uhr in "Leonardo - Wissenschaft und mehr" auf WDR 5. Die Redaktion hat Detlef Reepen. Mehr Informationen unter wdr5.de/wissenschaft.

Fotos finden Sie unter ard-foto.de.

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
Lena Schmitz
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7121
lena.schmitz@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: