WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Pressemitteilung: WDR-Hörfunk behauptet Spitzenstellung in NRW - 7,3 Millionen Hörer werktäglich

Köln (ots) - Der Westdeutsche Rundfunk ist mit 7,3 Millionen Hörern werktäglich weiterhin die Nummer Eins in NRW. Das ist das Ergebnis der heute in Frankfurt veröffentlichten Media Analyse MA 2001/II. Die WDR-Radioprogramme erreichten damit werktäglich mehr als die Hälfte, nämlich 53,3 Prozent der nordrhein-westfälischen Bevölkerung ab 14 Jahre. "Unsere Vielfalt hat sich bezahlt gemacht", betonte WDR-Hörfundirektorin Monika Piel. "Nur das öffentlich-rechtliche Radio bietet seinem Publikum ein derart breitgefächertes Angebot an Musik und Wort: von Rock und Pop bis zu Klassik und akustischer Kunst, von der schnellen und zuverlässigen Information bis hin zum Feature und Hörspiel. Auf diese Stärke werden wir weiterhin setzen." Auch im Bundesgebiet konnte der WDR Hörfunk seine Spitzenposition verteidigen. Mit Eins Live, WDR 2 und WDR 4 ist der Sender montags bis sonntags gleich mit drei Programmen in der Liste der 10 meistgehörten Radioprogramme Deutschlands vertreten. Eins Live hörten werktäglich im Schnitt 20,9 Prozent. Das sind rund 2,9 Millionen Menschen ab 14 Jahre in NRW. Damit hat das Radio für junge Leute seine Spitzenstellung vor allem in der Zielgruppe der 14- bis 29jährigen behauptet. WDR 2 erreichte werktäglich 2,13 Millionen Menschen ab 14 Jahre in NRW (15,6 Prozent). Damit hat "Der Sender" das Ergebnis der letzten MA-Erhebung im März dieses Jahres bestätigt. WDR 4 hörten werktäglich 3 Millionen in NRW. Mit 22 Prozent ist WDR 4 damit erneut das meistgehörte Programm des WDR. Auch WDR 3 konnte das Ergebnis der letzten MA bestätigen. Das klassische Kulturprogramm hörten 320.000 Menschen in NRW (2,4 Prozent). Mit jetzt 300.000 (2,2 Prozent) Hörern konnte WDR 5 erneut leicht zulegen. Das gute Ergebnis für die Hörfunk-Programme des WDR ist vor dem Hintergrund einer insgesamt gesunkenen Hörfunknutzung in NRW zu sehen. Die Zahl der Personen, die mindestens einmal täglich ein Radioprogramm gehört haben, sank montags bis sonntags von 77,1 Prozent auf 76,5 Prozent. Für die Media Analyse 2001/II wurden insgesamt 54.154 Personen ab 14 Jahren interviewt, davon 5.994 in Nordrhein-Westfalen. Aktuelle Daten der Media Analyse sind seit 2001 zweimal pro Jahr, im Frühjahr und Spätsommer, verfügbar. Die nächsten Ergebnisse werden im Frühjahr 2002 veröffentlicht. Hintergrundinformationen zur MA 2001/II unter http://www.wdr.de/unternehmen/mediendaten/ Grafiken zur Tagesreichweite der Pressemeldung sowie eine Grafik "Top 10 der Hörfunkprogramme in der BRD" sind auch über die WDR Pressestelle abrufbar. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Alexander Hack, WDR-Pressestelle Tel. 0221/220-2704 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: