WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Dienstag, 10. Juli 2001, 21.00 - 21.45 Uhr
DSCHUNGEL mit Jean Pütz - Umweltmagazin

    Köln (ots) -

    Massenware aus dem Meer

    Es muss nicht immer Kaviar sein, doch dafür tauchen
Shrimps, Lachs und Langusten immer öfter auf Einkaufszetteln und
Speisekarten auf, sie sind zur Massenware geworden. Massentierhaltung
im Meer ist die Folge, mit allen hygienischen und ökologischen
Problemen, die bereits aus der Schweine- und Hühnerzucht bekannt
sind. Lachse stammen überwiegend aus Zuchtfarmen in Norwegen, wo man
sie mit künstlichen Futtermitteln, Farbstoffen und Antibiotika bis
zur Schlachtreife mästet.
    
    Shrimps werden in riesigen Teichanlagen gezüchtet, für die seltene
Mangrovenwälder in Lateinamerika und Südostasien zerstört werden.
Hummer und Langusten vegetieren monatelang in winzigen Käfigen in
gigantischen Kühlhäusern, um zu jeder Jahreszeit lieferbar zu sein.
    
    DSCHUNGEL zeigt in eindrucksvollen Bildern die Folgen der
Massentierhaltung im Meer, aber auch mögliche Auswege. Zum Beispiel
"Bio-Lachs", den der umweltbewusste Verbraucher mit gutem Gewissen
kaufen kann. DSCHUNGEL zeigt warum.
    
    Sprengstoff im Paradies
    
    Auf dem Gelände einer ehemaligen Rüstungsfabrik in
Clausthal-Zellerfeld hat sich ein ökologisch hochwertiges
Naturparadies entwickelt: tierreiche Waldgebiete mit dem größten
Mufflon-Bestand Deutschlands. Idyllisch, aber gefährlich, denn der
gefährliche Sprengstoff TNT hat seine Spuren hinterlassen. Keiner
will sich an die Sanierung des problematischen Geländes heranwagen.
Eine Sanierung mit herkömmlicher Technik birgt große Risiken:
vielleicht werden die Gifte erst recht freigesetzt. Mit Pilzen will
man das Altlastenproblem in Griff kriegen. DSCHUNGEL erklärt, wie es
funktioniert.
    
    Solartechnik im Regenwald
    
    Der schonende Umgang mit den Ressourcen der Erde ist ihr Ziel. Was
so abstrakt klingt, setzen Solinger Schüler in die Tat um. Sie
installieren Solarstromtechnik bei einem Indianerstamm in Brasilien.
DSCHUNGEL zeigt, was das für Menschen bedeutet, die bisher keinen
Strom hatten und welche Erfahrungen die Schüler dabei gemacht haben.
    
    Fangkünstler der Lüfte
    
    Der kleinste Adler Europas ist der größte unter den Fischjägern.
Zielsicher jagt er seine Beute, taucht im Sturzflug ins Wasser und
erwischt jeden Fisch. DSCHUNGEL beobachtet, welche Tricks der
Fischadler dabei nutzt.
    
    Wiederholung vom 7.11.2000
    
    Redaktion Gabriele Conze
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen
Barbara Brückner,
WDR-Pressestelle,
Tel. 0221 / 220 4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: