WDR Westdeutscher Rundfunk

Quarks&Co-Schwerpunkt zum TAG DER ARTENVIELFALT
WDR Fernsehen, Dienstag, 5. Juni 2001, Samstag, 9. Juni 2001

Köln (ots) - WDR Fernsehen, Dienstag, 5. Juni 2001, 21.00 - 21.45 Quarks&Co "Es lebe die Vielfalt!" In der nächsten Ausgabe von Quarks&Co gehen wir auf Safari und fragen "Was blüht, singt und schwimmt denn da?" Unser Team hat sich mit Artenforschern auf Expedition in die Biotope Deutschlands begeben und dabei tierisch spannende Geschichten entdeckt: Wir gehen auf Insektenjagd mit einem Luftschiff in süddeutschen Baumwipfeln, lauschen den Fledermäusen in Kölner Parks und folgen den Spuren der chinesischen Wollhandkrabbe im Rhein. Außerdem wollen wir eine Bresche schlagen für eine vernachlässigte Kunst: das Erkennen und Bestimmen von großen und vor allem kleinen Pflanzen und Tieren. Die Wissenschaftler lassen sich da so manche skurrile Methode einfallen wie z.B. den "Phallo-Blaster", ein Gerät zum Aufblasen der winzigen Geschlechtsorgane von Insekten, damit man zwei Sammeltrophäen besser vergleichen kann. Begleiten Sie Ranga Yogeshwar auf seiner ungewöhnlichen Safari. Sie werden feststellen, dass der Spaziergang im heimischen Mischwald genauso artenreich und aufregend sein kann wie eine Expedition an den Amazonas. (Wiederholung, Samstag, 9. Juni 2001, 14.00 Uhr) WDR Fernsehen, Freitag, 8. Juni 2001, 21.00-21.45 Uhr Quarks&Co Extra Zum Tag der Artenvielfalt Zum dritten Tag der Artenvielfalt am 9. Juni lädt das Magazin GEO in diesem Jahr mit der Projekt Ruhr GmbH eine Hundertschaft von Professoren nach Nordrhein-Westfalen. Hauptschauplatz dieses besonderen Ereignisses: eine 10 km_ große Landschaft im Ruhrgebiet. Hier werden eine Nacht und einen Tag lang Wissenschaftler und Amateure Land, Wasser und Luft durchstöbern. Aber nicht nur das Ruhrgebiet wird umgepflügt, in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich sind die Experten unterwegs. Unsere Kamerateams haben sich schon im Vorfeld auf Expedition im Sendegebiet begeben und dabei tierisch Spannendes entdeckt: Möwen, Frösche und Wildschweine bevölkern Müllkippen, eine Infrarotkamera erfasst einen Marder beim Streifzug durch die Großstadt und ein Falkenpärchen hat sich im Glockenturm eingerichtet. Am Tag selbst wird der WDR live mit den Artenforschern unterwegs sein und auch das ein oder andere "ungewöhnliche Biotop" unter die Lupe nehmen. Vielleicht wird an diesem Tag wie im vergangenen Jahr in der Schweiz eine neue Art entdeckt, vielleicht auch ein neuer Sammel-Rekord (>2000 Arten) aufgestellt, Spaß wird es den Beteiligten sicherlich machen, aber die Bedeutung dieser 24 Stunden Aktion sollte darüber hinausgehen: - Aufmerksamkeit für die bedrohte Vielfalt des Lebens auf der Erde - auch in Deutschland - erzeugen. - Eine Bresche schlagen für eine vernachlässigte Kunst: das Erkennen und Bestimmen von großen und kleinen Pflanzen und Tieren. - Erstaunt feststellen, dass ein Industriegelände in NRW genauso artenreich und spannend sein kann wie eine Expedition in den kolumbianischen Regenwald. WDR Fernsehen, Samstag, 9. Juni 2001, 17.20 bis 17.50 Uhr Quarks&Co Extra Auf Safari im Ruhrgebiet - Zum Tag der Artenvielfalt Der WDR ist live dabei, wenn sich Artenforscher aufmachen, um Tiere und Pflanzen an Land, in der Luft und unter Wasser zu zählen und zu bestimmen. Amateure und Wissenschaftler spüren Füchse und Spitzmäuse auf, verfolgen mit Hilfe von Ultraschall-Empfängern nachtaktive Fledermäuse, Taucher erforschen das vielfältige Leben unter Wasser. Zum dritten Mal findet am 9. Juni "Der Tag der Artenvielfalt" statt und diesmal haben sich die Organisatoren, das Magazins GEO in Kooperation mit der Projekt Ruhr GmbH, ein ganz besonderes Gebiet ausgesucht: ein ehemaliges Industriegelände mitten im Ruhrgebiet. Begleiten Sie Ranga Yogeshwar auf diese ungewöhnliche Safari. Es wird Sie überraschen, dass dieses Biotop genauso artenreich und spannend sein kann wie ein kolumbianischer Regenwald. Vielleicht wird auch bei der diesjährigen 24 Stunden Aktion wie im vergangenen Jahr in der Schweiz eine neue Art entdeckt oder ein neuer Sammel-Rekord aufgestellt. Spaß wird die Safari im Ruhrgebiet auf jeden Fall machen und zeigen, wie wichtig die bedrohte Vielfalt des Lebens auf der Erde ist. Moderation Ranga Yogeshwar Redaktion des Schwerpunktes liegt bei Daniele Jörg ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen Barbara Brückner, WDR-Pressestelle, Tel. 0221 / 220 4607 Foto unter www.ard-foto.de Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: