WDR Westdeutscher Rundfunk

Massai - Massai - Die ungleichen Brüder: WDR Fernsehen zeigt an Pfingsten Dokumentation über Massai-Familie

    Köln (ots) - Ein Besuch bei den Massai gehört zu jeder
Ostafrika-Reise. Und vor den zahlenden Touristen hüpfen die "edlen
Wilden" gar nicht mal ungern, weil sie maßlos stolz auf ihre
Luftsprünge und Lieder, auf ihre roten Tücher und ihre roten Haare
sind. Allerdings merken die Massai auch, dass sie der Stolz auf die
eigene Kultur und Tradition in eine Sackgasse geführt hat, und dass
sie den Anschluss an neuzeitliche Entwicklungen verpassen.
    
    Über sieben Jahre lang hat ein Kamerateam des WDR die
Massai-Familie Sayanka begleitet und die Widersprüche des Alltags
zwischen Tradition und Moderne festgehalten. Dabei porträtiert
WDR-Autorin Soli Dreckmann vier sehr unterschiedliche Brüder der
Familie Sayanka: Kititi, der jüngste, kann weder lesen noch
schreiben, aber Patrick, einer seiner 18 älteren Brüder, ist
Schuldirektor. Lekipaseya, mit über 70 der älteste, herrscht über
seine 8 Frauen und 49 Kinder ebenso wie über seine 2.000 Rinder.
Hauptfigur im Film ist sein Bruder Joel (47), der sich als
Massai-Chief um deren Belange kümmert. Joel denkt am
fortschrittlichsten. Als erster kaufte er eine Herde Kamele, damit
sich die Familie auch während einer zwei Jahre anhaltenden
Dürre-Periode durchschlagen konnte. Das war revolutionär, da die
Massai bislang ausschließlich Rinderherden hielten. Und Joel ist auch
nach 18 Jahren Ehe immer noch in seine einzige Frau Sofia verliebt
und heiratet sie aus diesem Grund ein zweites Mal. Das Ehepaar hat
nur drei Kinder, und es erträgt dass sie sich moderneren Lebensformen
zuwenden. So zum Beispiel als Tochter Judith sich als einziges
Mädchen im weiten Umkreis um den Magadi-See gegen die Beschneidung
wehrt. Ein harter Kampf auch innerhalb der Verwandtschaft.
    
    Mit viel Geduld versucht Joel Ole Sayanka seine große Familie
zusammenzuhalten und durch die schwierige Zeit des Wandels zu lotsen,
oft angefeindet von den Traditionalisten und oft auch im Widerstreit
mit sich selbst. "Der Film dokumentiert den tiefen Zwiespalt der
Massai: sie können nur dann überleben, wenn sie aufhören, Massai zu
sein," sagt WDR-Autorin Soli Dreckmann.
    
    Sendetermine:
    
    WDR Fernsehen, Pfingstsonntag, 3. Juni 2001, 18.25 bis 19.10 Uhr
    WDR Fernsehen, 5. Juni 2001, 15.15 bis 16.00 Uhr (Wiederholung)
    
    Redaktion: Albrecht Reinhardt
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen
Annette Metzinger,
WDR-Pressestelle
Telefon 0221/220-2770 WDR-Fotos
www.ard-foto.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: