WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Samstag, 5. Mai 2001, 10.30 bis 11.00 Uhr
Funkhaus Europa, Samstag, 5. Mai 2001, 12.05 bis 12.35 Uhr

Köln (ots) - Vetro - Der andere Stammtisch Türkei und EU - Eine Hassliebe? "Weder mit dir noch ohne dich kann man leben," so schrieb ein berühmter türkischer Poet in den 20er Jahren an seine Geliebte. Lebte er heute, so könnte er es ebenso gut über die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU gesagt haben. Weder kommen Brüssel und Ankara miteinander gut aus, noch können sie aufeinander verzichten. Es ist nicht nur die desolate wirtschaftliche Lage in der Türkei, die wegen Korruption und Nepotismus dieses potentiell reiche Land in immer neue Krisen drängt. Vielmehr sind es auch die ständigen Menschenrechtsverletzungen und undemokratischen Verhältnisse, die ein problemloses Miteinander unmöglich machen. Ein zusätzliches Problem stellt die Verhaltensweise der Türkei dar, die sich in der Rolle des missverstandenen Liebhabers zu gefallen scheint. Dennoch verhandeln Ankara und Brüssel weiter. Ein türkischer Kommentator sagte kürzlich, die Türkei sei offensichtlich ein viel zu wichtiges Land, um alleine den türkischen Politikern überlassen zu werden. Türkei und EU - Eine Hassliebe? fragt "Vetro" und hat als Gesprächspartner Murat Ünal, Leiter des Türkei Teams bei der Marketingfirma Ceros eingeladen. "Vetro" - der andere Stammtisch mit drei jungen Europäern nichtdeutscher Abstammung ist einen Diskussionsrunde, die jeden Samstag live aus dem gleichnamigen gläsernen Bistro "Vetro" in den WDR-Arkaden gesendet wird. Die ständigen "Gäste" des Stammtisches sind Luciana Caglioti, Giti Hatef und Atilla Vurgun. Je nach dem Thema kommt ein wechselnder vierter Gast hinzu. "Vetro" ist deswegen der "andere" Stammtisch, weil die ständigen Diskutanten durch ihren vielseitigen Lebenslauf einen nicht allzu geläufigen Blickwinkel haben. Gerade deswegen gibt der WDR die urdeutsche Institution des Stammtisches in andere Hände. Redaktion: Ingrid Skrobicki und Yagmur Atsiz Redaktion Funkhaus Europa: Gualtiero Zambonini ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: WDR Pressestelle, Annette Metzinger Tel. 0221 220 2770 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: