"Quarks & Co" zeigt Hühneralltag in Deutschland - am 26.2. um 21 Uhr im WDR Fernsehen

   | 

Köln (ots) - 214 Eier isst ein deutscher Mensch durchschnittlich pro Jahr - entweder direkt zubereitet oder in verarbeiteten Lebensmitteln wie Nudeln. Das sind deutschlandweit 17,5 Milliarden Eier, jedes zehnte davon stammt angeblich aus Bio-Produktion. Vor dem Hintergrund der aktuellen Meldungen zur Täuschung der Verbraucher bei Bio-Eiern beleuchtet die WDR-Sendung "Quarks & Co" (26.2.2013, 21 Uhr im WDR Fernsehen) den Alltag der Hühnerhaltung in Deutschland.

"Was wir in der Sendung schildern werden, steht bisweilen in krassem Widerspruch zu den Lebensbedürfnissen der Hühner und zu den Vorstellungen der Verbraucher", sagt Moderator Ranga Yogeshwar. Kaum bekannt sei zum Beispiel das so genannte Schnäbelkürzen: den Küken, die zu Legehennen werden sollen, werden nach dem Schlüpfen die Schnabelspitzen abgeschnitten - eine wahrscheinlich schmerzhafte Prozedur, denn der Schnabel ist eigentlich das Tastorgan des Huhns. Nur wenige wissen, dass die männlichen Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert und zu Futter verarbeitet werden. Doch das müsste eigentlich gar nicht sein, wie "Quarks & Co" zeigt.

"Bio" boomt - doch gibt es die "glücklichen Hühner" überhaupt noch?. Wer Bio-Hühnerfleisch kauft, zahlt mehr, weil die Haltungsbedingungen wesentlich besser sein sollen als bei konventionellem Fleisch. Aber stimmt das auch? "Quarks & Co" klärt über Käfig-, Boden- und Biohaltung auf und testet, ob "Bio" wirklich besser schmeckt.

Moderation: Ranga Yogeshwar, Redaktion: Lorenz Beckhardt

Pressekontakt:

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Stefanie Schneck 
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7124
stefanie.schneck@wdr.de

Besuchen Sie auch unsere Presselounge: www.presse.wdr.de