WDR setzt Zusammenarbeit mit Verbraucherzentrale NRW zum Rundfunkbeitrag fort

   | 

Köln (ots) -

Der WDR setzt zum 1. Januar 2013 seine Zusammenarbeit mit der 
Verbraucherzentrale NRW rund um den Rundfunkbeitrag fort. Ziel ist 
es, die Bürgerinnen und Bürger umfassend über die neuen Regelungen zu
informieren und zu beraten. In ihren Beratungsstellen in ganz NRW 
leistet die Verbraucherzentrale zudem konkrete Hilfestellungen, etwa 
bei Anträgen auf Befreiung.

Hans W. Färber, WDR-Verwaltungsdirektor: "Es ist uns ein besonderes 
Anliegen, den Bürgerinnen und Bürgern zukünftig noch mehr Service und
Beratung anzubieten. Daher freue ich mich sehr, dass wir unsere gute 
Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW fortsetzen. Der 
persönliche Kontakt zu den Verbrauchern vor Ort ist eine wichtige 
Ergänzung zu den Informationsangeboten der öffentlich-rechtlichen 
Sender."

Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, lobt: "Unsere 
Beratung wird in der Bevölkerung gut angenommen. Die vielen Anfragen 
in den Beratungsstellen zum neuen Rundfunkbeitrag in den letzten 
Wochen zeigen, dass neben wichtigen Aspekten wie Zahlungsrückständen,
Befreiungsvoraussetzungen oder Härtefallregelungen viele weitere 
Fragen zum neuen Rundfunkbeitrag die Menschen beschäftigen." 
Unverändert wird die Verbraucherzentrale NRW Ratsuchenden in dem 
Projekt auch Unterstützung bei Verschuldung anbieten. "Soweit in 
einem Schuldnerberatungsverfahren Rückstände aus Rundfunkgebühren 
oder -beiträgen vorhanden sind, können unsere Mitarbeiter unmittelbar
mit dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio in 
Verhandlung treten und einen Regulierungsvorschlag unterbreiten. Ich 
freue mich, dass dieses Beratungsangebot für die Bürgerinnen und 
Bürger in Nordrhein-Westfalen dank der Kooperation mit dem WDR 
weiterhin kostenlos ist", so Müller.

Der WDR kooperiert seit Oktober 2008 mit der Verbraucherzentrale NRW 
zum Thema Rundfunkgebühren. Mit dem Start des neuen, 
geräteunabhängigen Rundfunkbeitrags zum 1.1.2013 wird für die 
Bürgerinnen und Bürger vieles einfacher - es gilt dann das Prinzip: 
eine Wohnung, ein Beitrag. Gleichzeitig wird auch die Erhebung des 
Rundfunkbeitrags neu aufgestellt: Zukünftig übernimmt dies der 
Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, kurz: 
Beitragsservice. 

Umfassende Informationen, Formulare und Kontaktmöglichkeiten finden 
Bürgerinnen und Bürger unter www.rundfunkbeitrag.de und
www.vz-nrw.de/rundfunk. 

Pressekontakt:

Gudrun Hindersin, WDR-Unternehmenssprecherin, Telefon 0221 220 7110, 
gudrun.hindersin@wdr.de

Pressestelle, Verbraucherzentrale NRW, Telefon 0211 3809-101, 
presse@vz-nrw.de