WDR Westdeutscher Rundfunk

Deutscher Filmpreis 2001

Köln (ots) - WDR erhält insgesamt sieben Nominierungen für drei Kino-Koproduktionen - Vier für "Der Krieger und die Kaiserin", zwei für "Heidi M." und eine Nominierung für "Vergiss Amerika" Für den 51. Deutschen Filmpreis 2001 hat der Westdeutsche Rundfunk für drei Kino-Koproduktionen insgesamt sieben Nominierungen erhalten. Der Film "Der Krieger und die Kaiserin" (Redaktion Gebhard Henke und Katja De Bock, WDR) erhielt insgesamt vier Nominierungen: In der Kategorie "Bester Spielfilm", Franka Potente in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin", Lars Rudolph in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" und Tom Tykwer in der Kategorie "Beste Regie". Katrin Saß wurde für die Hauptrolle in "Heidi M."(Katja De Bock, WDR/Andreas Schreitmüller, arte) in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" mit dem Deutschen Filmpreis nominiert sowie Franziska Troegner in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin". Eine weitere Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller erhilet Marek Harloff für "Vergiss Amerika" (Redaktion Katja De Bock, WDR). "Wir freuen uns über sieben Nominierungen für die Filme "Der Krieger und die Kaiserin", "Heidi M." und "Vergiss Amerika". Sie zeigen die Liebe und das Engagement der WDR-Fernsehfilm-Redaktion für den deutschen Kinofilm", sagt Gebhard Henke, WDR-Fernsehfilm-Chef. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Annette Metzinger WDR-Pressestelle Tel. 0172/253 7962 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: