WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Dienstag, 3. April 2001, 21.00 Uhr
Quarks&Co 04/2001 - "Faszination Nanotechnologie"

    Köln (ots) - In ein bis zwei Jahrzehnten wird die Menschheit in
ein neues Zeitalter eintreten, in dem fast nichts mehr unmöglich sein
wird. Nach der "Nano"-Revolution werden unsere heutigen Technologien
so veraltet wirken, wie ein Faustkeil neben einem Supercomputer. Das
behaupten zumindest wissenschaftliche Vorkämpfer der Nanotechnologie.
Genauso selbstverständlich wie heute ein Mikrowellenherd soll dann in
jedem Haushalt ein "Nano-Manipulator" stehen. Er soll einen alten
Schuh in ein bis zwei Stunden in ein saftiges Steak verwandeln
können, durch die gezielte Manipulation einzelner Moleküle.
    
    Was noch wie Science Fiction klingt, ist heute im Labormaßstab
schon möglich: Forscher haben mit dem Rastertunnelmikroskop ein
mögliches Universalwerkzeug dieser Nano-Zukunft erfunden. Sie können
mit ihm gezielt einzelne Atome und Moleküle bewegen. Vor zwei
Jahrzehnten war das noch undenkbar. "Quarks & Co" fragt, was dran ist
an den Nano-Utopien, ob Ängste vor einer Zukunft mit ungebremsten
Nano-Robotern berechtigt sind und ob bald Mini-U-Boote im Körper auf
der Suche nach Krebszellen patroullieren.
    
    Außerdem begleitet "Quarks & Co" eine Schulklasse aus Münster, die
für unsere Sendung eines der Werkzeuge der Nanowelt bauen wird: ein
Rastertunnelmikroskop. Wenn Sie wissen wollen, ob das geklappt hat,
schalten Sie ein: "Quarks & Co - Faszination Nanotechnologie" am
Dienstag, den 03.04.01 im WDR Fernsehen.
    
    Wiederholung, Samstag, 10.3. 2001, 14.00 Uhr
    
    Redaktion    Ingo Knopf
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen
Barbara Brückner, WDR-Pressestelle,
Tel. 0221 / 220 4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: