WDR Westdeutscher Rundfunk

Prof. Seidel als WDR-Verwaltungsdirektor wiedergewählt - Amtszeit bis 2006

Köln (ots) - Auf Vorschlag von Intendant Fritz Pleitgen hat der Rundfunkrat in seiner heutigen Sitzung in Köln Verwaltungsdirektor Prof. Dr. Norbert Seidel wiedergewählt. Die neue Amtszeit beginnt am 1. Oktober 2001 und endet am 30. September 2006. Darüber hinaus bleibt Seidel ständiger Stellvertretender Intendant des Senders. Pleitgen hob vor dem Rundfunkrat die Vielzahl von Leitungs- und Repräsentationsfunktionen hervor, in denen sich Seidel "außerordentlich bewährt" habe. Mit Übernahme der Geschäftsführung der ARD durch den WDR seit dem 1. Januar 2001 nehme er darüber hinaus als Vorsitzender der ARD-Finanzkommission eine "herausgehobene Position in der Arbeitsgemeinschaft" wahr. Pleitgen lobte Seidel als "einsatzfreudigen, bewährten und sachkundigen Partner". Prof. Dr. Norbert Seidel - geboren am 31. Juli 1939 in Breslau - studierte an der Freien Universität Berlin Rechtswissenschaften. Nach Promotion und zweitem Staatsexamen ging er 1968 zum WDR zunächst in die Programmverwaltung, dann in die Hauptabteilung Verwaltung. 1971 wurde Seidel Referent des Verwaltungsdirektors. 1974 übernahm er die Leitung der Hauptabteilung Verwaltung, 1981 wurde er Finanz- und Verwaltungsdirektor. Seit 1996 ist Seidel ständiger Stellvertreter WDR-Intendant. Zu den vielfältigen Tätigkeiten von Prof. Seidel gehört seit 1986 der stellvertretende Vorsitz im Aufsichtsrat der KölnMusik GmbH. Seit 1995 ist er Vorsitzender des GEZ-Verwaltungsrats. Außerdem ist Seidel Aufsichtsrat der Radio NRW GmbH und im Aufsichtsrat der Bavaria Film GmbH beratend tätig. Darüber hinaus wurde Prof. Seidel, der seit 1985 an der Universität zu Köln einen Lehrauftrag zu Fragen der Rundfunkökonomie inne hat, 1992 zum Honorarprofessor an der Fakultät für Wirtschaft und Sozialwissenschaften ernannt. Foto unter www.ard-foto.de. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: WDR-Sprecher Rüdiger Oppers, Tel.: 0221/220-2405 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: