WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Freitag, 16. Februar 2001, 23.00 Uhr - 01.30 Uhr
GeschichtsNacht "Schlager lügen nicht"
Politische Geschichte(n) eines musikalischen Genres
Mit Randi Crott und Helmut Rehmsen

Köln (ots) - GeschichtsNacht "Schlager lügen nicht" Politische Geschichte(n) eines musikalischen Genres Mit Randi Crott und Helmut Rehmsen Anfang März starten die Ausscheidungen zum Grand Prix. Der deutsche Schlager rüstet sich wieder zum internationalen Wettbewerb. Anlass für den WDR, die Reihe der GeschichtsNächte mit dem Thema Schlager fortzusetzen. Mit dem Schlager nämlich lässt sich die über 100-jährige Geschichte eines musikalischen Genres erzählen, die mit einem Operettentitel begann und mit der Einstellung der ZDF-Hitparade ihr vorläufiges Ende gefunden hat -oder? Zu Gast in der Sendung sind: * Nicole, Schlagersängerin * Henry Valentino, Komponist und Sänger ("Im Wagen vor mir fährt ein schönes Mädchen") * André Port le roi, Buchautor * Andreas Herkendell, WDR 4-Redakteur Seine Wurzel hat der Schlager in der Kaufmannssprache. Schließlich sollte er nie etwas anderes sein als ein preiswerter und gut verkäuflicher Artikel. Wie er das wurde und wie der Schlager mit den politischen Zeiten (um)ging, das erzählt die GeschichtsNacht in höchst spannenden Geschichten und Gesprächen über ein Produkt, seine Macher, Interpreten, Kunden und Nutznießer. Die GeschichtsNacht wird ab 23.00 Uhr live aus dem Studio A übertragen und von Randi Crott und Helmut Rehmsen moderiert. Zweieinhalb Stunden Berichte, Reportagen und Gespräche. Anschließend um 1.30 Uhr bis 03.00 Uhr der Spielfilm zum Thema: "Die große Chance" - Deutschland 1957 mit Freddy Quinn und Walter Giller. Redaktion: Klaus Martens ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Barbara Brückner WDR-Pressestelle Tel.: 0221/220 4607 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: