WDR Westdeutscher Rundfunk

Das Erste, Sonntag, 11. Februar, 17.03 - 17.30 Uhr
30 Jahre ARD-Ratgeber Recht aus Köln

Köln (ots) - Der ARD-Ratgeber Recht aus Köln feiert am Sonntag, den 11. Februar 2001, 17.03 Uhr sein 30-jähriges Jubiläum mit zahlreichen neuen Informationsangeboten rund ums Recht. "Bei uns findet der Zuschauer im Programm und in diversen Zusatzangeboten verständlich aufbereitet Hilfe, Rat und nützliche Tipps zu Rechtsfragen, die uns allen im Alltag begegnen", so Ratgeber-Redakteur Matthias-Josef Zimmermann, der seit 1985 dabei ist. Moderatorin der Prämierensendung am 17. Januar 1971 war die Journalistin Lea Rosh, die spätere NDR-Funkhausdirektorin in Hannover. In den ersten Beiträgen ging es um Regeln für Skiläufer, Sozialklauseln im Mietrecht und um das Schweigen vor Gericht. Die Jubiläumssendung am Sonntag ist die 234. Ausgabe des ARD-Ratgebers Recht aus Köln. Moderatorin Irmela Hannover wird unter anderem der Frage nachgehen, was Scheidungswillige zu beachten haben, wenn sie die vorgeschriebenen 12 Trennungsmonate wie Boris und Babs Becker auf wenige Monate verkürzen wollen. Des weiteren geht es um Mahnbescheide, Vollstreckungsbefehle und Gerichtsvollzieher sowie um Online-Rechtsanwälte und virtuelle Kanzleien im Internet. Ergänzend zur Sendung erscheint künftig monatlich der Newsletter "ard-ratgeber recht aktuell", der per e-mail kostenlos zugestellt oder aus dem Internet (www.ard-ratgeber-recht.de) heruntergeladen werden kann. Auf 24 Seiten werden Themen der jeweiligen Sendung vertieft, aber auch zusätzliche Tipps und Informationen gegeben. In der ersten Ausgabe geht es unter anderem um die Frage, ob Scheidungswillige in einer gemeinsamen Wohnung mit nur einem Ehebett "getrennt" leben können. Außerdem klärt die Ratgeber-Redaktion darüber auf, was beim Kostenvoranschlag eines Handwerkers zu beachten ist, wer in Diskotheken und Kneipen tatsächlich für die Garderobe haftet und ob Eltern ihren Kindern Handy-Verträge untersagen können. Besonders stolz ist Zimmermann auf das 6.000 Seiten umfassende Internet-Angebot (www.ard-ratgeber-recht.de), das zum Jubiläum noch einmal erweitert wurde. Dort finden Internet-Nutzer eine Fülle an Rechtsinformationen: eine Sammlung von je 1200 Fragen und Antworten zu den Themen Erbrecht und Arbeitsrecht, ein Rechtswörterbuch mit 3000 Einträgen, ein 3200 Stichworte umfassendes Schlagwortverzeichnis zu allgemeinen Rechtsfragen sowie die umfangreichste deutsche Urteilsdatenbank im Internet mit 2000 Richtersprüchen. Im jüngsten Test-Spezial der Stiftung Warentest zum Thema Internet (Januar 2001) fand das Internet-Angebot denn auch als "Klassiker der juristischen Netzwelt" besondere Erwähnung. Wer noch kein Internet hat, kann auf die gemeinsam mit den Verbraucherzentralen herausgegebenen Bücher der Ratgeber-Redaktion zurückgreifen. Erschienen sind bisher die Titel "Nachbarrecht", "Verein", "Adoption", "Versicherungsvertrag", "Handwerk - Service - Kundendienst", "Sozialhilfe - Hilfe zum Lebensunterhalt", "Abmahnung und Kündigung" und "Vermögensaufteilung bei Ehescheidungen". Im Februar erscheinen die Titel "Krise - Trennung - Scheidung", "Immobilie - Förderung - Steuern" und "Mein Recht als Patient". Die Nachfrage nach gedruckten Rechtsratgebern ist enorm: So musste der im Oktober 2000 erschienene Titel "Testament, Erbvertrag, Schenkung" schon zweimal nachgedruckt werden. Inzwischen arbeitet die Redaktion an einer Neuauflage, die Anfang März in Druck gehen soll. Redaktion Matthias-Josef Zimmermann ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen Uwe-Jens Lindner WDR-Pressestelle Tel.: 0221/220 8475 Fotos über www.ard-foto.de Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: