WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Montag, 29. Januar 2001, 23.15 - 01.00 Uhr
Sondersendung
Geschichte als Waffe

    Köln (ots) -
    Fischer, Trittin und die Rückkehr der politischen Feindbilder
    Mit Gisela Marx
    
    Massive Vorwürfe der Opposition gegenüber Joschka Fischer und
Jürgen Trittin erregen die Gemüter. Die Gewalt in der Sponti- und
Häuserkampfszene der 70-iger Jahre ist Geschichte, doch nun scheint
sie sich als Waffe gegen die Bundesregierung zu richten.
    
    Über die politische Kultur heute und die historischen Ereignisse
nach '68 diskutieren im Studio u.a. Rupert von Plottnitz (Politiker,
Bündnis 90/Die Grünen), Wolfgang Kraushaar (Hamburger Institut für
Sozialforschung), Gerhart Baum (ehem. Bundesinnenminister).
    
    Von 00.15 bis ca. 01.00 Uhr wird der Film "1968 - Wiedersehen mit
bewegten Zeiten" (Autor: Werner Biermann, Länge 43.35 Minuten)
gezeigt.
    
    Redaktion  Christiane Möllers / Monika Hey
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen
Barbara Brückner, WDR-Pressestelle
Tel. 0221 / 220 4607

Fotos über www.ard-foto.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: