WDR Westdeutscher Rundfunk

Rundfunkrat stimmt Programmoptimierung WDR 3 zu
Kultur- und Musikprofil stärker akzentuiert - Sender plant Partnerschaften mit NRW-Institutionen

Köln (ots) - Der WDR-Rundfunkrat hat der für Anfang März geplanten Optimierung von WDR 3 in seiner heutigen Sitzung in Köln zugestimmt. Der Kultursender wird sich künftig noch deutlicher als musikorientiertes Vollprogramm mit profilierten Kulturangeboten darstellen. Zu den Neuerungen gehören mehr Musik am Abend, das Mittagskonzert sowie experimentelle Sendungen mit Akustischer Kunst, Neuer Musik, Computermusik und Internet-Sound. Außerdem plant WDR 3 Partnerschaften mit herausragenden Kulturinstitutionen in NRW. Am Morgen wird sich WDR 3 nach den 6.00 Uhr-Nachrichten künftig gleich mit seiner charakteristischen Musikfarbe, der klassischen Musik, präsentieren. Die Klassik am Morgen beginnt zehn Minuten früher (6.05 Uhr); die Themen des bisherigen Lebensmittelreports werden künftig in anderen WDR 3-Sendungen platziert. Dem Bedürfnis nach aktuellen politischen Informationen wird die neue Presseschau (6.30 Uhr) Rechnung tragen. Insgesamt wird die politische Berichterstattung ausgeweitet: Die Themen des Tages (7.05 und 12.05 Uhr) werden um Wirtschafts- und Umweltthemen erweitert und jeweils um zehn Minuten verlängert; am Samstag wird es um 18.05 Uhr eine zusätzliche Sendung geben. Das Mittagskonzert beginnt werktags eine Stunde früher (12.30 Uhr) auf dem Sendeplatz der entfallenden Musikszene. Zu den weiteren Neuheiten gehört WDR 3 Resonanzen (Montag bis Freitag, 17.00 Uhr) mit aktueller Kulturberichterstattung. Am Abend präsentiert sich WDR 3 künftig mit einem stärker akzentuierten Kultur- und Musikprofil und übersichtlichen Einschaltzeiten. Das Abendprogramm beginnt an den meisten Tagen - außer donnerstags und sonntags - mit der Sendung "Das Konzert" (20.05 Uhr). Am Donnerstagabend sind weiterhin die Funkhausgespräche (20.05 Uhr) live zu hören, gefolgt von Musik-Haus WDR (21.00 Uhr), einer neuen Sendung mit Studioproduktionen der WDR-Klangkörper, und dem Musikfeature (22 Uhr). Der Sonntagabend ist mit Bühne: Radio (20.05 Uhr) der Oper und dem Oratorium sowie großen Stimmen des Sprechtheaters vorbehalten. Am späten Abend setzt WDR 3 experimentelle Akzente. Das neue Format WDR 3 open (23.05 Uhr) integriert die Akustische Kunst und Neue Musik mit verschiedenen Formen der Radio-, Wort- und Klangkunst sowie der Computermusik und Internet-Sound. WDR 3 bestätigt sich mit diesem Sendeplatz, bei dem auch mit dem jungen WDR-Radio Eins Live kooperiert wird, einmal mehr als Motor und Plattform neuer künstlerischer Entwicklungen im Radio. Außerdem neu im Programm: Am Samstag-Nachmittag WDR 3.pm (15.05-18.00 Uhr), in der Wort- und Musikredakteure ein Thema gemeinsam mit Hörspielen, Essays und Features sowie dazu passender Musik aufbereiten. Nach der neuen Ausgabe der Themen des Tages folgt die Geistliche Abendmusik (18.20 Uhr); der Krimi am Samstag entfällt auf WDR 3 (künftig nur noch WDR 5, 10.05 Uhr). Neu auch die WDR 3 Klassik-Lounge (Sonntag, 16.00-19.00 Uhr), in der künftig CD-Neuerscheinungen vorgestellt werden. Neue Wege beschreitet "WDR 3 - Das Kulturereignis" auch bei Präsentation und Werbung außerhalb des Programms. Wellenchef Karl Karst und die Programmmacher stehen mit bedeutenden nordrhein-westfälischen Museen, Theater und Konzerthäusern in Kontakt. Ziel der Gespräche ist der Abschluss von Kulturpartnerschaften, die WDR 3 stärker in die kulturelle Landschaft Nordrhein-Westfalens einbinden. Dabei wird die journalistische Kulturberichterstattung in WDR 3 unabhängig von den Partnerschaften bleiben. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Uwe-Jens Lindner, WDR-Pressestelle Tel.: 0221/2208475 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: