WDR Westdeutscher Rundfunk

Woody Allen im Exklusiv-Interview mit dem WDR

    Köln (ots) - "Man hält mich für intellektuell, aber ich muss dafür
nicht soviel lesen. Wenn Sie die Brille wegnehmen, sehe ich aus wie
ein kleines Wiesel", so Woody Allen im Interview mit dem WDR. Woody
Allen wird am 1. Dezember 65. Anlässlich seines Geburtstags sprach
WDR-Redakteur Matthias Kremin exklusiv mit dem New Yorker Regisseur.
Am Sonntag, 26. November, 22.45 Uhr, wird das Interview in gekürzter
Form im ARD-Kulturweltspiegel im Ersten gesendet. In vollständiger
Länge überträgt Arte das Gespräch am Sonntag, 17. Dezember, ab 20.45
Uhr, im Rahmen des Themenabends von ARTE und WDR "Was Woody schon
immer über Allen wissen wollte".
    
    Seinen Geburtstag möchte Woody Allen lieber ruhig verbringen.
"Geburtstage" sagt er, "sind noch nie fröhliche Anlässe für mich
gewesen. Ich hoffe, dass das kein schlechtes Omen ist. Ich komme aus
einer Familie mit einer bemerkenswerten Gesundheit und
Lebenserwartung - mein Vater wird in sechs Wochen hundert und meine
Mutter ist 94 und ich hoffe, dass ich auch diese Konstitution habe -
obwohl - wenn Sie mich fragen warum, könnte ich Ihnen keinen
vernünftigen Grund dafür nennen."
    
    Auch zu seinem neuen Film befragte Matthias Kremin den Komiker.
"Schmalspurganoven" (Small Time Crooks) startet am 30. November in
den deutschen Kinos. "Eine Idee des Films könnte sein", erklärt Woody
Allen, "sei vorsichtig mit dem, was Du Dir wünschst - es könnte in
Erfüllung gehen. Du kannst wirklich ein halbes Leben auf irgend etwas
hoffen und wenn es dann in Erfüllung geht, dann ist es oft nicht so
wie Du gedacht hast, oder es verändert Dein Leben gar nicht so
angenehm wie Du gehofft hast." In den Hauptrollen spielen Tracey
Ullmann und Hugh Grant. "Hugh Grant ist hier der Schurke des Films.
Und ich hatte wirklich Glück, so einen charmanten Schurken zu
bekommen."
      
    Woody Allen tritt in diesem Film in Shorts und mit einer anderen
Brille auf. Das war für ihn eine Umstellung, die ihm nicht so gut
gefallen hat. "Ich mag es nicht, weil ich an meine Brille gewöhnt
bin."
    
    Und diese Brille ist Woody Allens Markenzeichen. Seiner Meinung
nach verleiht sie ihm den Look eines Intellektuellen: "Ich bin kein
Intellektueller. Ich sehe intellektuell aus - wegen der Brille, als
hätte ich mir die Augen aus dem Kopf gelesen. Was nicht der Fall ist.
Aber die Leute denken sich - na ja mit solchen dicken Brillengläsern
muss er doch wirklich Ahnung haben. Und das ist super - man hält mich
für intellektuell, aber ich muss dafür nicht soviel lesen. Wenn Sie
die Brille wegnehmen, sehe ich aus wie ein kleines Wiesel."
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen an die WDR-Pressestelle
Barbara Brückner
Tel. 0221/220-4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: