WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen
Sonntag, 4. Juli 2010
19.30 bis 20.00 Uhr
Westpol - Politik in NRW

Düsseldorf (ots) - Westpol am Sonntag unter anderem mit folgenden Themen:

   - Armut in Deutschlands Großstädten 

Trauriger Spitzenreiter in Nordrhein-Westfalen ist Dortmund. Dort ist jeder fünfte Einwohner mittlerweile armutsgefährdet: Sozialarbeiter, Kinderärzte und Psychologen schlagen Alarm. Die steigende Armut belaste Kinder mittlerweile so stark, dass sie immer häufiger in sozialen Einrichtungen und von Psychologen betreut werden müssen.

   - Kehraus in den Ministerien 

Kurz vor dem Regierungswechsel in NRW werden eben noch treue Parteigefährten befördert, Verträge verlängert und üppige Gehaltssprünge durchgesetzt. Auch der scheidende Ministerpräsident Rüttgers wird nicht auf seinen Dienstwagen, seine Sekretärin und ein stattliches Büro verzichten müssen. Das kostet den Steuerzahler richtig viel Geld - alle fünf Jahre wieder. Verfassungsrechtler fordern, dieser teuren Praxis mit einer klaren Regelung endlich einen Riegel vorzuschieben.

   - Turbo-Abitur 

Weniger Mitspracherecht der Eltern bei der Schulwahl und Kopfnoten: Damit wollte Schwarz-Gelb die Schüler in NRW zu mehr Leistung treiben. Und jetzt soll diese Reform wieder reformiert werden. SPD und Grüne wollen das alles zurücknehmen. Westpol hat nachgefragt bei denen, die es betrifft: Wie kommt die Rolle rückwärts an bei Schülern, Eltern und Lehrern?

Moderation Gabi Ludwig

Pressekontakt:

Sonja Steinborn, WDR-Pressestelle, Funkhaus Düsseldorf
0211 8900 506 presse.duesseldorf@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: