WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Pressemitteilung / Piel: Jugendschutz und Medienkompetenz haben im WDR einen hohen Stellenwert - Redaktionen arbeiten mit großer Sorgfalt

Köln (ots) - Der WDR-Jugendschutzbeauftragte Rainer Assion hat dem Rundfunkrat seinen jährlichen Jugendschutzbericht vorgelegt. Angesichts des breiten Programmangebots des WDR in Radio, Fernsehen und Internet habe es nur relativ wenige kritische Anmerkungen und Beschwerden des Publikums zum Jugendschutz gegeben, heißt es in dem Bericht. WDR-Intendantin Monika Piel hob hervor: "Für die Zukunft unserer Gesellschaft wird es ganz wesentlich sein, dass Kinder und Jugendliche die große Fülle an Informationen und Angeboten in den Medien kreativ, aber auch kritisch für sich nutzen können. Neben den klassischen Aufgaben des Jugendschutzes liegt uns daher die Vermittlung von Medienkompetenz besonders am Herzen."

Die Zusammenarbeit zwischen den Redaktionen und dem Jugendschutzbeauftragten sei 2009 "intensiv und vertrauensvoll" gewesen, stellte Assion fest. Die rechtzeitige Beteiligung des Jugendschutzbeauftragten an redaktionellen Entscheidungsprozessen sei zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Die Diskussionen seien von journalistischem bzw. künstlerischem Sachverstand und einer positiven Grundhaltung für den Jugendmedienschutz geprägt gewesen. Assion wies darauf hin, dass alle Redaktionen bei der Einstellung gesendeter Programmangebote ins Internet besonders aufmerksam sein müssten. "Hier gelten nämlich dieselben Vorschriften des Jugendmedienschutzes wie für das lineare Programmangebot, also auch die entsprechenden Zeitbeschränkungen."

Der WDR, so Assion, trage durch eine Vielzahl an Sendungen und Berichten über aktuelle Entwicklungen in den Medien wesentlich zur Stärkung der Medienkompetenz bei. So habe "Monitor" im Februar 2009 gezeigt, dass es in sozialen Netzwerken keinen ausreichenden Schutz vor Cyber-Mobbing, Gewaltfantasien und seelischer Verrohung gebe. Als weitere beispielhafte Angebote zur Stärkung der Medienkompetenz nannte Assion unter anderem die Reihe "1Live Klick", die Rubrik "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde, die WDR 5-Mediensendung "Töne, Texte, Bilder" sowie das Internet-Angebot www.planet-schule.de.

Ein besonders wichtiger Beitrag zum präventiven Jugendschutz sei der direkte Kontakt des WDR zu seinem jungen Publikum. Hierzu diene auch das im Dezember 2009 eröffnete WDR Kinderstudio, in dem Schülerinnen und Schüler der 3. bis 5. Klasse selbst Radio und Fernsehen machen und so spielerisch Medienkompetenz entwickeln können.

Pressekontakt:

Uwe-Jens Lindner
WDR Pressestelle
Telefon 0221 220 8475
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: