WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen
Sonntag, 23. April 2010
19.30 bis 20.00 Uhr
Westpol - Politik in NRW

Düsseldorf (ots) - Westpol am Sonntag unter anderem mit diesen Themen:

   - Generation Vollrausch? Jugend säuft. 

Eltern und Lehrer sind alarmiert: In Nordrhein-Westfalen werden immer mehr Jugendliche mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Offenbar sind alle Rezepte der Politik gegen das Komasaufen gescheitert. Dabei fehlt es nicht an neuen Ideen: Ehemalige Süchtige besuchen Schulklassen und schildern, wie der Alkohol ihr Leben zerstört hat. In Brandenburg geht man sogar einen Schritt weiter: Dort dürfen sich Jugendliche unter Aufsicht betrinken, um den Rausch am eigenen Leib zu spüren. So sollen sie lernen, beim Trinken Maß zu halten. Ein Vorbild für NRW?

   - Dr. Raffgier? 

In Deutschland wird zu oft operiert. Der Operationssaal - für viele Ärzte und Kliniken eine wahre Goldgrube. Denn für jede OP gibt es Geld von den Krankenkassen. Chirurgen räumen freimütig ein: Viele Eingriffe sind medizinisch nicht notwendig, werden aber gemacht, weil sie Geld in die Kasse spülen. So greifen Ärzte zum Beispiel bei Hüftleiden viel zu oft zu Messer und Skalpell - und die Kosten für das Gesundheitswesen steigen ins Unermessliche. Findet die Politik einen Weg, das zu verhindern?

   - Schwieriger Kampf um Gunst der Wähler 

"Ein Flugblatt? Nee, lass mal." Die Wahlkämpfer, die derzeit in den Fußgängerzonen um Aufmerksamkeit buhlen, haben es nicht leicht: Das Interesse an der Landtagswahl hält sich bei vielen Leuten noch in Grenzen. Doch die Parteien brauchen jede Stimme, denn die Demoskopen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Lager voraus. Der Kampf um die Wählergunst - ein schwieriges Geschäft.

Moderation: Sabine Scholt

Pressekontakt:

Sonja Steinborn, WDR-Pressestelle, Funkhaus Düsseldorf
0211 8900 506 presse.duesseldorf@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: