WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen
Sonntag, 18. Oktober 2009
19.30 bis 20.00 Uhr
Westpol - Politik in NRW

    Düsseldorf (ots) - Westpol am Sonntag, den 18. Oktober 2009, mit folgenden Themen:

    - Schonzeit für Schwarz-Gelb

    Die Koalitionsverhandlungen in Berlin nehmen an diesem Wochenende möglicherweise eine entscheidende Hürde. Was bedeuten die Vereinbarungen zwischen Merkel und Westerwelle für Nordrhein-Westfalen und die Landtagswahl im nächsten Jahr? Wird es jetzt wirklich ungemütlich für die schwarz-gelbe Regierung in Düsseldorf? Oder ist die Koalitionsvereinbarung von der Spree so etwas wie eine politische Lebensversicherung für Rüttgers und Pinkwart?

    - Strittige Solar-Förderung

    Ein heißes Eisen, auch bei den aktuellen Koalitionsgesprächen in Berlin, war die Förderung von Solarenergie. Sie wird künftig - zumindest auf Ackerland - nicht mehr so üppig sein. Kritiker bemängeln seit langem, dass die Solarbranche in Deutschland mit viel zu viel Subventionen gemästet werde. Viel staatliche Förderung für weniger als ein Prozent Anteil an der Stromerzeugung. Andere erneuerbare Energien können von so viel Zuspruch nur träumen. Fachleute meinen, mit dieser Art der Förderung müsse es schleunigst ein Ende haben - nicht nur auf dem platten Acker.

    - Integration

    Nach den umstrittenen Äußerungen von Bundesbanker Sarrazin diskutiert ganz Deutschland erneut über Integration. Wie kann sie gelingen? Was läuft falsch? Darf der Staat, muss der Staat mehr Druck ausüben? Dabei wird klar: Einfache Antworten gibt es nicht. Westpol lässt Migranten aus NRW zu Wort kommen, die ihre ganz eigene Sicht auf die vermutlich typisch deutsche Debatte haben.

    Moderation: Jens Olesen

Pressekontakt:
Sonja Steinborn, WDR-Pressestelle, Funkhaus Düsseldorf
0211 8900 506, sonja.steinborn@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: