WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR lädt zu internationalem Heimat-Symposium mit Vorträgen, Diskussionen und Filmen ein
Filmreihe "HeimatGefühle" im WDR Fernsehen

    Köln (ots) - "Plötzlich so viel Heimat" - unter diesem Titel lädt der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am 16. und 17. Oktober 2009 zu einem Symposium ins Filmforum NRW im Kölner Museum Ludwig ein. Hochrangige Wissenschaftler, prominente Regisseure und Autoren diskutieren über die neue Aktualität und Konjunktur eines sich wandelnden Heimatbegriffs in Film, Kultur und Gesellschaft. Den Eröffnungsvortrag hält der Kulturwissenschaftler und Pop-Theoretiker Prof. Diedrich Diederichsen. Danach beschäftigen sich drei Diskussionsrunden mit Fragen von Identität im Zeitalter globaler Migrationsbewegungen. Ergänzt wird die Veranstaltung durch Vorführungen von Goldene-Palme-Preisträger "Das weiße Band" von Michael Haneke und dem neuen Dokumentarfilm "Günter Wallraff: Schwarz auf weiß". Im Anschluss finden Gesprächsrunden mit Schauspieler Burghart Klaußner und Journalist und Autor Günter Wallraff statt. Moderator an beiden Tagen ist Sven Lorig (ARD Morgenmagazin). Für Besucher ist eine Teilnahme an der Veranstaltung nach Anmeldung unter integration@wdr.de und mit Anmeldebestätigung möglich.

    Neben einer sich wandelnden Ästhetik, der Herausbildung kultureller Identitäten in Kunst und Kultur und der Komplexität globaler Migrationsbewegungen steht der Umgang mit dem Thema "Heimat" in deutschen Filmproduktionen im Mittelpunkt des Symposiums. Im Anschluss an den Auftaktvortrag von Diedrich Diederichsen folgt eine Podiumsdiskussion unter dem Titel "Heimat als geistiger Raum? Kulturelle Identität in Kunst und Gesellschaft". Darin diskutieren der Schriftsteller Prof. Josef Haslinger, die Regisseurin Prof. Jutta Brückner, der Kölner Journalist Shi Ming und der Essener Sozialpsychologe Prof. Harald Welzer. Moderator ist der Kölner Journalist Holger Noltze. Fortgesetzt wird das Thema in der folgenden Diskussionsrunde, in der sich Fachleute wie Regisseur Andreas Kleinert, Filmwissenschaftler Malte Hagener (Lüneburg), Daniela Berghahn (London) u. a. mit der Popularität beschäftigen, die der Heimatfilm in Deutschland erlebt hat und aktuell wieder erlebt. Moderiert wird die Runde von Filmkritiker und Journalist Knut Elstermann.

    "Das kulturelle Gedächtnis der Migration in Film und Kultur" steht am Samstag im Mittelpunkt einer Diskussionsrunde mit der Romanistin und Medienwissenschaftlerin Prof. Vittoria Borsò, der britischen Filmwissenschaftlerin Prof. Carrie Tarr, Drehbuchautor Bora Dagtekin, Regisseur Ali Samadi Ahadi und dem Autor und Filmkritiker Georg Seeßlen. Die Leitung der Runde übernimmt WDR-Moderatorin Elif Şenel.

    Initiiert wurde das Heimat-Symposium, 60 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland,  vom Integrationsbeauftragten des WDR, Dr. Gualtiero Zambonini und dem WDR-Programmbereich Fernsehfilm, Kino und Serie. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Gerda-Henkel-Stiftung.

    Filmreihe "HeimatGefühle" im WDR Fernsehen Anlässlich des Heimat-Symposiums sendet das WDR Fernsehen vom 21. Oktober bis 1. November 2009 eine siebenteilige Filmreihe mit dem Titel "HeimatGefühle". Zu den Filmen, die sich dem Thema Heimat aus unterschiedlicher Perspektive nähern, zählen unter anderem "Die zweite Frau" (21.10., 22.10 Uhr), "Swetlana" (28.10., 22.10 Uhr) und "Solino" (31.10., 23.00 Uhr).

    Mediathek im Kölner Funkhaus Begleitend zum Symposium bietet der WDR eine Mediathek mit ausgewählten WDR-Filmen an, die das Thema Heimat, Einwanderungsgesellschaft und Migration aufgreifen. Die umfangreiche Filmsammlung ist vom 16. bis 22. Oktober und vom 26. bis 30. Oktober im Foyer des WDR-Funkhauses am Kölner Wallrafplatz zu sehen.

    Weitere Programmhinweise zum Thema Heimat Passend zum Thema greifen die Sendungen west.art am Sonntag (18.10., 11.00 Uhr) und CosmoTV (18.10., 15.55 Uhr) das Thema Heimat auf. Der Radiosender Funkhaus Europa sendet am Freitag, 16. Oktober, zahlreiche Beiträge und Interviews zum Thema Heimat.

    Das detaillierte Programm mit allen Zeit- und Ortsangaben zum Symposium und weitere Hinweise finden Sie in der WDR-Presselounge unter www.presse.wdr.de unter der Rubrik "Pressemitteilungen".

Pressekontakt:
Stefanie Schneck
WDR Pressestelle
Telefon 0221 220 2075
stefanie.schneck@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: