WDR Westdeutscher Rundfunk

Europa der Visionen - 50 Jahre Karlspreis
Ein Film von Dieter Weiss
WDR Fernsehen, Donnerstag, 1. Juni 2000, 15.30 Uhr

Köln (ots) - "Lasst Europa auferstehen", Winston Churchill sagte diesen Satz 1946, ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, und bekam für sein unermüdliches Engagement für Europa zehn Jahre später den Karlspreis verliehen. Bereits damals entwickelte Churchill die Vision von einem vereinigten Europa mit der Integration der Sowjetunion. Aufkeimender Rassismus und Nationalismus, Arbeitslosigkeit, organisierte Kriminalität und Bürgerkriege trüben heute das Bild des vereinten Europas. Auch heute ist der Karlspreis immer noch ein hochkarätiges Instrument der internationalen Politik. Nicht von ungefähr fällt daher die diesjährige Wahl auf den amerikanischen Präsidenten Bill Clinton. Er erhalte die Auszeichnung, so die Begründung, für seine Vermittlerrolle im Kosovo und im Nordirland-Konflikt, aber auch stellvertretend für das amerikanische Volk, das sich 50 Jahre lang für den Frieden in Europa eingesetzt hat. Mit zum Teil ungewöhnlichen Bildern zeigt die Dokumentation die bunte Geschichte des Karlspreises, die Visionen der bedeutendsten Europäer des vergangenen Jahrhunderts und die oft bittere Realität. Redaktion Wiel Verlinden ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: WDR-Pressestelle, Annette Metzinger, Tel. 0221/220-2770 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: