WDR Westdeutscher Rundfunk

Achtung: Geänderte Anfangszeit und zusätzlicher Gast!
WDR Fernsehen, Donnerstag, 1. Juni 2000, 22:55 (VPS 22.54)

Köln (ots) - WDR talkshow Vaterfrust und Vaterlust Mit Sabine Scholt Trotz Vatertag kommen am Donnerstag, 1. Juni 2000, in der WDR talkshow nicht nur Väter, sondern auch Kinder zu Wort. Zum Thema Vaterfrust und Vaterlust hat Moderatorin Sabine Scholt Gäste eingeladen, die aus beiderlei Sicht die nicht immer unproblematische Beziehung beleuchten. Warum sind Väter stolz auf ihre Kinder? Sollen sie so sein wie sie selbst oder akzeptieren sie auch Lebensentwürfe, die ihnen völlig fremd sind? Und taugen Väter heute eigentlich noch als Vorbild? Oder machen die Kinder bei ihrem Nachwuchs alles anders? Gäste im Studio: Die angehende Opernsängerin Sandra Schwarzhaupt und ihr Papa Wolfgang, der Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir mit seinem Vater Abdullah der Hörfunkredakteur und zehnfache Vater Jürgen Liminski, der sechs seiner Kinder ins Studio mitbringt und Dieter Gorny (Viva Chef) mit Tochter Ann-Kathrin. Sandra Schwarzhaupt (21) war von klein auf Papas ganzer Stolz. Der Kölner Pharmaunternehmer Wolfgang Schwarzhaupt entdeckte früh das Talent seiner Tochter und engagierte für ihre Ausbildung die besten internationalen Lehrer und Manager. Natürlich gab es auch immer wieder "fetzige" Auseinandersetzungen zwischen der temperamentvollen Sopranistin und ihrem Vater, doch das findet der 50-Jährige nicht ungewöhnlich: "Wir haben ein ganz normales Vater-Tochter-Verhältnis." An die Tatsache, dass Sandra, die von der Klassik auch immer wieder erfolgreiche Ausflüge in die Pop-Musik unternimmt ("Hero of the Night"), inzwischen ihre eigenen Wege geht, musste sich Wolfgang Schwarzhaupt allerdings nach und nach erst gewöhnen. Cem Özdemir, als "anatolischer Schwabe" bekannt gewordener Grünen-Politiker im Bundestag, wurde 1965 in Bad Urach als Sohn des türkischen Gastarbeiters Abdullah Özdemir geboren. Cem Özdemir entwickelte früh ein ausgeprägtes politisches, besonders umweltpolitisches Bewusstsein. Und als er mit sechzehn die deutsche Staatsangehörigkeit beantragte, zerschlissene Jeans trug und sich die Haare wachsen ließ, verstand sein sehr traditionsbewusster Vater die Welt nicht mehr. Obwohl Abdullah Özdemir sich zeitweise in seinem konservativen türkischen Bekanntenkreis für den eigenen Sohn schämte, rang er sich schließlich dazu durch, für den vegetarisch essenden Sprössling einzukaufen - und wurde damit zum ersten türkischen Kunden im heimatlichen Dritte-Welt- und Ökoladen. Sohn Cem gefiel es in diesem zunehmend toleranter werdenden Elternhaus so gut, dass er erst mit Mitte 20 auszog. Inzwischen versteht sich der 34-jährige Politiker als ein wichtiges Bindeglied zwischen Türken und Deutschen. Und darauf ist sein Vater so stolz, wie es ein Vater nur sein kann. Der Journalist Jürgen Liminski und seine französische Ehefrau Martine haben sich bewusst für die Großfamilie entschieden. Mit ihren zehn Kindern (sieben Söhne und drei Töchter) zählen die Liminskis zu den Außenseitern in einer Gesellschaft, in der statistisch gesehen die 1,4-Kinderfamilie der Norm entspricht. Folglich kann der Hörfunkredakteur beim Deutschlandfunk viel über Lust und Frust mit dem Nachwuchs erzählen. Denn die Organisation der Großfamilie ist Schwerstarbeit, Management ist da alles. Seine Erfahrungen gibt das Ehepaar mittlerweile an andere weiter. Er hat eine Elternberatung ins Leben gerufen, hält Vorträge und bietet Hilfe an. Und sein schönstes "Anschauungsmaterial" hat Jürgen Liminski gleich mit ins Studio gebracht: sechs seiner zehn Kinder, die heute zwischen acht und 28 Jahren sind... Liebe Kollegen, wenn Sie bei der WDR talkshow dabei sein möchten (Donnerstag, 01. Juni 2000, Aufzeichnungsbeginn 20.00 Uhr, Studio Bocklemünd, Freimersdorfer Weg 6 50829 Köln), akkreditieren Sie sich bitte in der WDR-Pressestelle bei Barbara Brückner, Tel.: 0221 / 220 4607. Redaktion: Martina Müller Heribert Schwan ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen Barbara Brückner, WDR Pressestelle, Tel.: 0221 / 220 4607 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: