WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen
Sonntag, 12. Oktober 2008
19.30 bis 20.00 Uhr
Westpol - Politik in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf (ots) - Westpol am Sonntag, 12. Oktober 2008, unter anderem mit folgenden Themen: 1. Finanzcrash: Alle Warnungen ignoriert Jahre lang vertrauten Politik und Wirtschaft auf die Kraft der freien Märkte. Alle Warnungen wurden ignoriert. Solange die Rendite stimmte, wollte sich kein Finanzmanager die Party vermiesen lassen. Westpol sprach mit denen, die schon früh vor dem Kollaps warnten: Globalisierungskritiker von Attac und der ehemalige Ford-Chef Daniel Goeudevert. Sie fordern jetzt ein radikales Umdenken. 2. NRW-Trend Wie beurteilen die Bürger in Nordrhein-Westfalen die Arbeit der Landesregierung? Wen wünschen sie sich als Ministerpräsidenten und kommt die SPD aus ihrem Tief heraus? Antworten auf diese Fragen liefert der aktuelle NRW-Trend. 3. Rhein-Ruhr-Express Es war das Prestige-Projekt der Bahn und des Verkehrsministeriums. Der geplante Rhein-Ruhr-Express zwischen Dortmund und Köln sollte tausenden Pendlern mehr Komfort und einen schnelleren Weg zur Arbeit ermöglichen. Spätestens 2015 sollte der Zug rollen. Westpol liegt jetzt eine interne Finanzplanung vor, nach der sich der Bau um Jahre verzögern könnte. Es droht sogar das komplette Aus. Moderation: Sabine Scholt, Jens Olesen Pressekontakt: Sonja Steinborn, WDR-Pressestelle, Funkhaus Düsseldorf 0211/8900-506 sonja.steinborn@wdr.de Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: