WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Magazin "markt XL": Drastische Unterschiede bei Kindertagesstättengebühren in NRW

Köln (ots) - Familien mit zwei Kindern müssen ab dem 1. August abhängig vom Wohnort Unterschiede von mehreren tausend Euro pro Jahr bei Kindertagesstättengebühren hinnehmen. Das berichtet das WDR-Verbrauchermagazin markt XL am Montag, 02. Juni, um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen. In Siegen gehen Kinder am günstigsten in den Kindergarten, Duisburg gehört zu den teuersten Städten. Wenn am 1. August das Kinderbildungsgesetz (Kibiz) in Kraft tritt, müssen sich die Eltern auf einige Änderungen gefasst machen. In manchen Städten wird es wesentlich teurer für die Eltern, in anderen aber auch günstiger. "markt XL" berichtet, dass eine Familie mit zwei Kindern und einem Einkommen von 55.000 Euro für eine Ganztagsbetreuung folgende Sätze bezahlen wird. In Siegen sind es 1632 Euro pro Jahr, in Mühlheim immerhin schon 4080 Euro und in Duisburg sogar 5346 Euro. Der Unterschied kann also bei etwa 3.500 Euro im Jahr liegen. Je mehr man verdient, um so höher sind die Beiträge. In jeder Stadt gibt es aber auch eine Einkommensgrenze, bis zu der gar keine Gebühren anfallen. Die unterscheidet sich ebenfalls. Während Eltern in Duisburg zum Beispiel bis zu einem Jahreseinkommen von 15.000 Euro gar keine Gebühren zahlen, muss man in Siegen erst ab einem Einkommen von 25.000 Euro für die Kindertagesstätte bezahlen. Auch der Kita-Höchstsatz ist unterschiedlich. In Duisburg zahlt man ab 75.000 Euro Jahreseinkommen die höchsten Beiträge, in Mühlheim an der Ruhr und Siegen erst ab 100.000 Euro. Nordrhein-Westfalen ist also in Sachen Kita-Gebühren ein Flickenteppich. Glück hat, wer da wohnt, wo es günstig ist. Einige Ruhrgebietsstädte haben den Misstand erkannt und sich freiwillig auf einheitliche Gebühren geeinigt: Die Städte Bochum, Herne, Gelsenkirchen, Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern, Herten, Oer-Erkenschwick, Waltrop und der Kreis Recklinghausen (bis auf Marl) gehören dazu. Wer viele Kinder hat, für den ist Heilbronn das Paradies: es ist bundesweit die einzige Stadt ohne Kindergartengebühren. Pressekontakt: WDR-Pressestelle, Jürgen Dürrwald, 0172-253 79 61 WDR-Redaktion markt: Jessica Briegmann Jessica.Briegmann@wdr.de / 0221-220-2883 / 0172-258 77 10 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: