WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Reihe "die story" präsentiert im Februar den Dreiteiler: MITGIFT - Aus Katastrophen lernen

Köln (ots) - Seveso, Bhopal, Amoco Cadiz, Exxon Valdez, Love Canal, Dortmund-Dorstfeld - diese Namen erschütterten einmal die Welt. Sie führten der Öffentlichkeit erstmals vor Augen, mit welchen Risiken die Produktion, der Transport und die Lagerung giftiger Chemikalien verbunden sind. In den 70er und 80er Jahren prägten die Unglücke das Bewusstsein einer ganzen Generation und beeinflussten die Umweltpolitik maßgeblich. Doch heute sind sie in Vergessenheit geraten. Ein Jahr lang haben Thomas Weidenbach und Co-Autorin Meike Hemschemeier an den Orten früherer Umweltkatastrophen recherchiert und gefilmt. Wie sieht es dort heute aus, nachdem die Ereignisse aus dem Rampenlicht der Öffentlichkeit verschwunden sind. Eine Koproduktion von arte und WDR WDR Fernsehen, Sonntag, 6. Februar 2000, 21.00 bis 21.45 Uhr die story: MITGIFT - Aus Katastrophen lernen 1. Teil: Amoco Cadiz, Exxon Valdez & Co. Verölte Enten, tote Fischotter, knöcheltiefer Ölschlamm am Strand. Die Ölpest traf bereits viele Länder, am schlimmsten traf es die Küsten Frankreichs und Alaskas. Vor mehr als zwanzig Jahren brach der Riesentanker "Amoco Cadiz" vor der Bretagne auseinander. Vergessen von der Weltöffentlichkeit. Damals starben Tausende von Tieren, mehr als 200.000 Tonnen Rohöl verdreckten 350 Kilometer Küste. Die Überraschung: Heute ist von der Katastrophe nichts mehr zu sehen. Doch nicht etwa die aufwendigen Reinigungsarbeiten, sondern die Natur selber hat dafür gesorgt: mit ölabbauenden Bakterien. Soviel Glück ist allerdings selten. Zehn Jahre nach der Ölpest durch den Supertanker "Exxon Valdez" sind in Alaska noch immer zahlreiche Küstenstreifen verschmutzt. Die größte Tankerkatastrophe der USA vergiftet nach wie vor Lachse und Heringe, verdreckt ein einzigartiges Ökosystem. Die positive Seite: Wo früher einzig der schnelle und billige Abtransport von Öl zählte, werden heute Umweltschutz und Vorsorge großgeschrieben. In Alaska hat man nach dem Unfall die weltweit strengsten Sicherheitsvorschriften für Tanker erlassen. Die Autoren Thomas Weidenbach und Meike Hemschemeier sind zu den Schauplätzen gereist: zum Wrack der "Amoco Cadiz", zu den Stränden in der Bretagne und in Alaska, zu den Supertankern auf hoher See und zu den Ölbekämpfungstrupps in Alaska. Sie zeigen, welche Lehren aus der Vergangenheit gezogen wurden, um Meere und Strände besser zu schützen. Redaktion Gabriele Conze ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen Annette Metzinger, WDR-Pressestelle Tel. 0221/220-2770 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: