ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 28. bis 30. Juni
Der Urlaubsverkehr kommt allmählich in Schwung
Auch Belgier und Niederländer starten in die Sommerferien

    München (ots) - Vor allem Autoreisende aus dem Norden und Osten
Deutschlands sowie aus den Niederlanden dürften am kommenden
Wochenende für erste spürbare Behinderungen und Staus auf den
Ferienrouten sorgen. Starken Verkehr erwartet der ADAC durch
Autourlauber aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und
Thüringen - in diesen Ländern gehen die Sommerferien in die zweite
Woche - sowie wegen des Ferienbeginns in Hessen, im Saarland, in
Belgien und im nördlichen Landesteil der Niederlande. Zu den
Engpässen auf den Fernstrecken wird nicht zuletzt auch der Start in
die Werksferien bei VW in Wolfsburg beitragen. Auf folgenden
Autobahnen muss mit Verkehrsstörungen und "Stop-and-go" gerechnet
werden:
    
    - Fernstraßen zur Ostsee
    
    - A 7 Hamburg - Flensburg
    
    - A 1 Hamburg - Bremen - Köln
    
    - A 2 Berlin - Hannover - Dortmund
    
    - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Nürnberg
    
    - A 7 Hannover - Würzburg - Kempten
    
    - A 9 Berlin - Nürnberg - München
    
    - A 3/A 5 Raum Frankfurt
    
    - A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz
    
    - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
    
    - A 99 Umfahrung München
    
    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    
    Autotouristen  ins Ausland werden an den Übergängen nach Polen und
Tschechien um Wartezeiten kaum herumkommen. Aufenthalte drohen
darüber hinaus an den Brennerautobahn-Mautstellen Schönberg
(Österreich) und Sterzing (Italien). In Österreich (Ferienbeginn in
Wien, Niederösterreich und im Burgenland) rechnet der ADAC auf allen
Urlaubsrouten mit zäh fließendem Verkehr und Staus. In der Schweiz
wird man sich auf starken Verkehr und Staus auf der Gotthard-Route A
2 Basel - Chiasso einstellen müssen, und hier ganz besonders vor dem
Gotthard-Tunnel.
    
    ADAC-Zentrale Tel.: 089 - 7676 2629
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Für Rückfragen:
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Reiner.walsch@zentrale.adac.de
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de


Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

ADAC im Internet: www.adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: