ADAC

Kein heißes Wasser auf die Windschutzscheibe
ADAC-Tipps für das Autofahren im Winter

Nicht jeder gut gemeinte Rat zum Autofahren im Winter ist auch sinnvoll. Laut ADAC sollten einige Fehler vermieden werden. Weitere Informationen unter http://www.presseportal.de/nr/7849
Länge: 00:35 Minuten

München (ots) - Nicht jeder gut gemeinte Rat zum Autofahren im Winter ist auch sinnvoll. Laut ADAC sollten folgende Fehler vermieden werden:

   - Fehler 1: heißes oder kochendes Wasser über die 
     Windschutzscheibe zum Abtauen der Scheibe schütten. Folge: Die 
     Scheibe könnte springen. Richtig: kratzen und/oder 
     Scheibenenteiser benutzen.
   - Fehler 2: Brennspiritus in der Scheibenwaschanlage statt 
     Frostschutzmittel. Folge: Mit Spiritus allein können nach der 
     Scheibenwischerbenutzung Eiskristalle auf der kalten Scheibe 
     aufblühen und somit die Sicht behindern. Richtig: 
     Handelsüblicher Winterscheibenfrostschutz enthält zusätzlich 
     Substanzen gegen die Wiedervereisung. Deshalb empfiehlt sich ein
     Frostschutzkonzentrat, wobei der Frostschutz bis mindestens 
     minus 20 Grad gewährleistet sein sollte.
   - Fehler 3: vereiste Türen mit Gewalt öffnen. Folge: Auf Dauer 
     reißen die Dichtungen, wenn zu viel Kraft angewendet wird. 
     Richtig: Dichtungen rechtzeitig mit geeigneten Pflegemitteln 
     behandeln (beispielsweise Gummi-Pflegestift). Das verhindert das
     Festfrieren.
   - Fehler 4: Scheibenwischer betätigen, wenn die Wischerblätter 
     noch angefroren sind. Folgen: Die Gummilippe kann abreißen, die 
     Sicherung durchbrennen oder die Mechanik beschädigt werden. 
     Richtig: Die Wischerblätter von den Scheiben abheben, bevor es 
     eisig wird oder mit Enteiser sicherstellen, dass die 
     Wischerblätter frei wischen können. Dafür muss auch die Scheibe 
     eisfrei sein.
   - Fehler 5: eine Heizdecke anschließen, damit die Kinder es im 
     Stau kuschelig warm haben. Folge: Die Decke zieht sehr viel 
     Strom und die Batterie könnte schnell schlapp machen. Das gilt 
     auch für elektrische Sitzauflagen. Richtig: vorsichtshalber 
     immer eine Wolldecke im Auto dabeihaben.
   - Fehler 6: Kinder mit dicker Jacke in den Kindersitz setzen. 
     Folge: Der Gurt greift nicht sicher genug, weil die Jacke zu 
     viel Spielraum lässt. Richtig: die Jacke ausziehen oder öffnen, 
     oder zumindest den Beckengurt unter die Jacke schieben.
   - Fehler 7: Wärmflaschen auf das Armaturenbrett legen, damit die 
     Scheibe frei bleibt oder weniger stark von innen beschlägt. 
     Folge: Wärmflaschen können herunterfallen und so den Fahrer 
     ablenken oder sogar die Pedale blockieren. Das erhöht die 
     Unfallgefahr. Richtig: Die Seitenscheiben leicht öffnen, 
     Mikrofasertuch zum Nachwischen bereithalten, Scheiben sauber 
     halten.
   - Fehler 8: elektronische Geräte wie Handy und portable 
     Navigationsgeräte im Wagen liegen lassen. Folge: Bei extremen 
     Minusgraden können die Akkus geschädigt werden. Richtig: im 
     Winter Handy und Co. mit ins Haus nehmen.
   - Fehler 9: Nebelschlussleuchte anlassen, damit man jederzeit gut 
     gesehen wird. Folge: Blendung der anderen Verkehrsteilnehmer. 
     Richtig: Die Nebelschlussleuchte darf nur bei Sichtweiten unter 
     50 Metern eingeschaltet werden.
   - Fehler 10: nur mit Tagfahrlicht fahren. Folge: In der Dämmerung 
     und bei schlechten Witterungsverhältnissen reicht das nicht aus.
     Richtig: bei schlechten Sichtverhältnissen - Nebel, Starkregen 
     oder Gischt - auch tagsüber das Abblendlicht einschalten. 

Diese Presseinformation finden Sie online unter http://presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Regina Ammel
Tel.: (089) 7676-3475
E-Mail: regina.ammel@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: