ADAC

Benzinpreise in Europa
Im Osten nichts Teures

Benzinpreise in Europa / Im Osten nichts Teures
Soviel kostet Kraftstoff in Europa. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/ADAC"

    - Querverweis: Grafik wird über obs versandt und ist abrufbar 
        unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ogs


    München (ots) - Wer seine Ferien in den östlichen und südöstlichen
Nachbarstaaten Deutschlands verbringt, braucht sich laut ADAC um die
dortigen Kraftstoffpreise derzeit keine großen Sorgen zu machen.
Zwischen Polen im Norden und Slowenien im Süden liegen die
Spritpreise durchwegs niedriger als in Deutschland. Am preiswertesten
ist Benzin in der Tschechischen Republik. Dort kostet der Liter
Eurosuper 0,78 Euro. Diesel ist in Slowenien schon für 0,68 Euro zu
haben.
    
    Auf dem Weg in den Süden sollte man zum Nachfüllen in Österreich
Station machen. Dort spart man im Vergleich zur Heimat bei einer
durchschnittlichen Tankfüllung (50 Liter) bei Superbenzin bis 8,50
Euro, Dieselfahrer werden immerhin noch mit rund 5 Euro belohnt. In
Italien ist das Preisniveau unserem ziemlich ähnlich. Wer über die
Schweiz nach Süden fährt, sollte noch in Deutschland volltanken, wenn
er einen Dieselmotor hat. Bei den Eidgenossen liegt der Dieselpreis
mit 0,93 Euro über dem Benzinpreis und wird in Europa  nur noch von
den Briten (1,22 Euro) übertroffen. Für Besitzer eines Fahrzeugs mit
Ottomotor lohnt es sich dagegen durchaus, mit dem Tanken zu warten,
bis man die Schweizer Grenze passiert hat.
    
    In Frankreich liegen die Preise knapp unter den heimischen
Angeboten. Reisende, die die Möglichkeit haben, über Luxemburg nach
Frankreich einzureisen, sollten dort auf keinen Fall das Volltanken
vergessen. In Luxemburg wird mit 0,63 Euro das absolut billigste
Diesel rund um Deutschland gezapft und auch der Benzinpreis bewegt
sich mit 0,79 Euro in einer für deutsche Autofahrer traumhaften
Region. Die Holländer verlangen etwas mehr für Super (1,17 Euro),
beim Diesel liegen sie rund 5 Cent unter dem deutschen Preis. Auf dem
Weg nach Norden empfiehlt der ADAC noch vor der dänischen Grenze zu
tanken. Bei den weiter entfernt liegenden Zielen in Europa zeichnen
sich vor allem die Norweger und Briten durch hohe Preise aus.
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Maximilian Maurer
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2632
Fax:  (089) 76 76- 2801
Maximilian.Maurer@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: