ADAC

200 Millionen Euro Schäden durch Unwetter: So schützen sich Autobesitzer vor finanziellen Notlagen
ADAC KaufpreisVersicherung schließt Lücke zum Kaufpreis

München (ots) - Elementarschäden in Höhe von rund 200 Millionen Euro - so eine vorläufige Schätzung der Kfz-Versicherer - wurden in nur drei Wochen im Mai und Juni dieses Jahres durch Starkregen, Unwetter und Überschwemmungen verursacht. Durch die Zunahme der Totalschäden bei Autos geraten auch immer mehr Autobesitzer in finanzieller Nöte, da Versicherungen die anfallenden Kosten meist nur zum Teil tragen. Die Kaskoversicherung zum Beispiel ersetzt bei einem Elementarschaden normalerweise nur den Wiederbeschaffungswert.

Deshalb sollten Autohalter mit der ADAC KaufpreisVersicherung vorsorgen. Diese ersetzt im Falle eines unwetterbedingten Totalschadens die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Kaufpreis. Konkret bedeutet das: Der Betrag, den die Kaskoversicherung erstattet, wird bis zum ursprünglichen Kaufpreis aufgestockt. Bis zu einer Höhe von maximal 15.000 Euro deckt sie den Wertverlust. Das gilt auch bei einem Verlust durch Diebstahl oder Brand und sogar bei einem selbst verursachten Totalschaden. Der Kauf eines gleichwertigen Fahrzeugs verursacht so keine unerwarteten Zusatzkosten mehr.

Dieser Schutz ist bei einer Kaufpreissumme von 15.000 Euro beispielsweise ab 8,33 Euro monatlich verfügbar. Versichern lassen sich sowohl kreditfinanzierte als auch bar bezahlte Fahrzeuge, egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen. Die ADAC Kaufpreis-Versicherung gibt es auch für Motorräder, Wohnmobile oder Wohnanhänger. Weitere Details finden sich auf www.adac.de/kaufpreisversicherung oder telefonisch unter 089 7676 1506.

Pressekontakt:

Marion-Maxi Hartung
Tel.: (089) 76 76 3867
marion-maxi.hartung@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: