ADAC

Verkehr in die Wintersportregionen nimmt Fahrt auf
Stauprognose für das Wochenende 22. bis 24. Januar

München (ots) - Immer mehr Wintersportler entschließen sich zu Tages- oder Wochenendausflügen in die Berge. Der Verkehr vor allem Richtung Alpen nimmt daher deutlich zu. Gleiches gilt bei guten Schneeverhältnissen auch für die deutschen Mittelgebirge. Besonders eng wird es am Samstag und Sonntag jeweils am Vormittag sowie am späten Nachmittag. Abseits der Routen in die Wintersportgebiete haben Autofahrer auf den Fernstraßen in Deutschland freie Fahrt.

Die verkehrsreichsten Fernstrecken (jeweils in beiden Richtungen):

   - A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
   - A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
   - A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
   - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
   - A 7 Würzburg - Füssen/Reutte
   - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
   - A 9 München - Nürnberg - Berlin
   - A 93 Inntaldreieck - Kufstein
   - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
   - A 99 Umfahrung München 

Nach der Winterpause locken Großveranstaltungen und Messen viele Besucher in die Ballungsräume. Etwas mehr Zeit sollten Autofahrer an diesem Wochenende rund um Berlin ("Grüne Woche"), Düsseldorf ("boot") und Stuttgart ("CMT") einplanen.

Auch im Ausland müssen sich Autofahrer auf dem Weg in die Wintersportorte und zurück auf Staus einstellen. Besonders lange Wartezeiten drohen an den Grenzübergängen zur Schweiz und rund um Davos im Kanton Graubünden: Dort findet von Mittwoch bis Samstag das Weltwirtschaftsforum statt.

Besucher des Hahnenkammrennens in Kitzbühel sollten die gekennzeichneten Großparkplätze anfahren und die Shuttlebusse zum Veranstaltungsort nutzen.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Johannes Boos
Tel.: ++49 (0)89 / 7676-2078
johannes.boos@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: