ADAC

Rückreisespuren nach Neujahr wieder voller
Stauprognose für das Neujahrswochenende 31. Dezember bis 3. Januar

München (ots) - Gute Nachrichten für Silvester-Urlauber: Bis zum Neujahrstag erwartet der ADAC auf den wichtigsten Fernreiserouten keine größeren Staus. Am Freitag, 1. Januar, kann es nachmittags stellenweise lebhafter werden. Am Wochenende steigt die Staugefahr, da in Hamburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen und dem Saarland die Ferien zu Ende gehen. Besonders eng wird es am Samstag auf den Rückreiserouten aus den Wintersportgebieten, am Sonntag macht sich der Verkehr auf allen Hauptreiserouten sowie rund um die Ballungsräume bemerkbar.

Die wichtigsten Staustrecken (jeweils in beiden Richtungen):

   - A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
   - A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
   - A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
   - A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
   - A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
   - A 6 Metz/Saarbrücken - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
   - A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen/Reutte
   - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
   - A 9 München - Nürnberg - Berlin
   - A 24 Hamburg - Berlin
   - A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
   - A 81 Stuttgart - Singen
   - A 93 Inntaldreieck - Kufstein
   - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
   - A 96 München-Lindau 

Mit lebhaftem Verkehr müssen Autofahrer am Mittwoch, 6. Januar, auf den Hauptreiserouten Richtung Norden und in den Ballungsräumen rechnen. Dieser Tag ist nicht nur Feiertag in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, sondern auch letzter Ferientag in sechs Bundesländern.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Johannes Boos
Tel.: ++49 (0)89 / 7676-2078
johannes.boos@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: