ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 11. bis 13. Januar
Skiurlauber sorgen weiterhin für lebhaften Verkehr

    München (ots) - Am kommenden Wochenende müssen Autofahrer auf den
süddeutschen Fernstraßen sowie den Verkehrswegen in und aus den
Skigebieten der deutschen Mittelgebirge wieder mit Behinderungen und
Staus rechnen. Als Grund nennt der ADAC in seiner aktuellen
Stauprognose die guten Wintersportbedingungen in den Nordalpen und in
den Skiregionen vom Schwarzwald bis zum Bayerischen Wald. Auf allen
anderen Fernrouten dürften größere Engpässe ausbleiben. Nicht zuletzt
wegen der jetzt endenden Ferien in Hessen sollten aber auch auf der
Heimfahrt aus den Wintersportgebieten Verkehrsstörungen eingeplant
werden. Hauptsächlich auf folgenden Autobahnen erwartet der ADAC
lebhaften bis starken Verkehr:
    
    - A 9 München - Nürnberg - Hof
    
    - A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt
    
    - A 4 Eisenach - Erfurt - Dresden
    
    - A 7 Kempten - Würzburg
    
    - A 5 Basel - Frankfurt - Kassel
    
    - A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
    
    - A 99 Umfahrung München
    
    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    
    - A 93 Kufstein - Inntaldreieck
    
    - B 310/A 7 Füssen - Kempten
    
    
    Nicht auszuschließen sind kürzere Wartezeiten an den
Grenzübergängen nach und von Tschechien. In Österreich müssen auf
allen bedeutenden Strecken in die Skiregionen Engpässe einkalkuliert
werden. Dies gilt besonders für die Fernpass-Route, die Inntal- und
Brennerautobahn, die Rheintalautobahn, die Straßen in die Arlberger
Skigebiet sowie die wichtigen Verkehrswege Tirols und Salzburgs. Auch
auf allen Verkehrswegen in die italienischen und Schweizer Skigebiete
können Behinderungen auftreten.  
    
    ADAC-Zentrale        Tel.: 089 - 7676 2629
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen:
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de

http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: