ADAC

ADAC Stauprognose für Ostern 2014
Blechlawine zum Osterfest

München (ots) - Die Osterreisewelle erreicht in dieser Woche ihren Höhepunkt. Bereits am Gründonnerstagnachmittag wird der Verkehr auf den Autobahnen stark zunehmen, denn außer in Hamburg sind dann in allen Bundesländern Ferien. Neben den Urlaubern werden auch etliche Ausflügler unterwegs sein. Das starke Verkehrsaufkommen wird sich auch am Karfreitag und -samstag fortsetzen. Während es am Ostersonntag ruhig bleibt, müssen Autofahrer am Ostermontag bereits wieder mit Rückreiseverkehr rechnen. Auf folgenden Strecken sind längere Fahrtzeiten einzukalkulieren:

   - A 1 Dortmund - Bremen - Hamburg 
   - A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg 
   - A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden 
   - A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel 
   - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg 
   - A 7 Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen 
   - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg 
   - A 9 Berlin - Nürnberg - München 
   - A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen 
   - A 81 Stuttgart - Singen 
   - A 93 Inntaldreieck - Kufstein 
   - A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
   - A 99 Umfahrung München 

Die Oster-Blechlawine überrollt auch das benachbarte Ausland. In Österreich werden davon vor allem die Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn betroffen sein sowie die Fernpass-Route. Auch in Italien gilt das für die Brennerstrecke und in der Schweiz für die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die A 2 Gotthard - Chiasso. Auch auf allen Bundesstraßen der drei Alpenländer, die direkt in die Wintersportgebiete führen, ist starkes Verkehrsaufkommen angesagt.

Über die aktuelle Verkehrslage können sich Urlauber jederzeit im Internet unter www.adac.de/maps oder beim ADAC Info-Service unter der Rufnummer 0 800 5 10 11 12 (Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr) informieren.

Diese Presseinformation finden Sie online unter presse.adac.de. Folgen Sie uns auf Twitter unter twitter.com/motorwelt.

Pressekontakt:


Otto Saalmann
Tel.: (089) 7676-2078
otto.saalmann@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: