ADAC

Sprit in Österreich bis zu 43 Cent günstiger als in Italien
Gravierende Preisunterschiede in den Nachbarländern

München (ots) - Autourlauber, die sich ab dem kommenden Wochenende auf den Weg zu ihrem Osterreiseziel machen, sollten sich laut ADAC vor der Fahrt über die Kraftstoffpreise in den jeweiligen Urlaubs- oder Transitländern informieren. Die Preisunterschiede sind mitunter erheblich. So bezahlt man etwa in Österreich für einen Liter Superbenzin (E5) im landesweiten Mittel zurzeit 1,35 Euro, in Italien bei einem Literpreis von 1,78 bereits 43 Cent mehr. Auch für Dieselfahrer bietet Österreich (1,31 EUR/Liter) - verglichen mit den meisten anderen Nachbarländern - derzeit eine günstige Tank-Alternative. Noch preiswerter ist Diesel nur in Tschechien (1,30 EUR/Liter), Luxemburg (1,18 EUR) und Polen (1,28 EUR). Die aktuelle Tabelle gibt einen Überblick:

Land            Superbenzin              Diesel 
Belgien          1,62 Euro                1,43 Euro 
Dänemark         1,60 Euro                1,41 Euro
Deutschland      1,51 Euro (E10)          1,37 Euro
Frankreich       1,51 Euro                1,37 Euro 
Italien          1,78 Euro                1,67 Euro 
Luxemburg        1,32 Euro                1,18 Euro
Niederlande      1,79 Euro                1,49 Euro
Österreich       1,35 Euro                1,31 Euro 
Polen            1,27 Euro                1,28 Euro 
Schweiz          1,41 Euro                1,50 Euro
Tschechien       1,30 Euro                1,30 Euro 

Der ADAC weist darauf hin, dass es sich bei den vom Schweizer Automobilclub TCS ermittelten Werten um Durchschnittspreise (Stand 7. April 2014) handelt. Wie in Deutschland kann es auch im Ausland zum Teil erhebliche regionale Unterschiede bei den Spritpreisen geben. Die Kraftstoffpreise aller europäischen Länder gibt es unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: