ADAC

ADAC Stauprognose für den 7. bis 9. Februar 2014
Ansturm auf die Berge
Staus auf den Fernstraßen

München (ots) - Die Brettl-Fans sind unterwegs und der Ansturm von Autofahrern auf die Berge und die Gefahr von Staus nehmen zu. Autokolonnen sind also einzuplanen. Viele Urlauber kommen aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Dänemark. Heimkehrende Urlauber aus Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sorgen dafür, dass auch in Richtung Norden der Verkehr stocken wird. Abseits der Wintersportrouten wird der Verkehr wohl störungsfrei rollen. Auf folgenden Strecken sind Staus und zähfließender Verkehr einzuplanen:

   - A 1 Hamburg - Bremen - Köln 
   - A 2 Hannover - Braunschweig - Berlin 
   - A 3 Köln - Nürnberg - Passau 
   - A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz 
   - A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel 
   - A 7 Hamburg - Würzburg - Füssen/Reutte 
   - A 8 Karlsruhe - München - Salzburg 
   - A 9 München - Berlin 
   - A 93 Kufstein - Inntaldreieck 
   - A 95 München - Garmisch-Partenkirchen 
   - A 99 Umfahrung München 

Skiurlauber sorgen auch im benachbarten Ausland für stockenden Verkehr. Besonders eng wir es auf Österreichs Straßen. Betroffen sind die West-, Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn, die Rheintalautobahn, die Fernpassroute und die wichtigsten Bundesstraßen in Vorarlberg, Tirol und im Salzburger Land. In Italien werden die Brennerautobahn und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal sowie in den Vinschgau am stärksten belastet sein. In der Schweiz gilt das für die A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die direkten Zufahrtsstraßen in die Skigebiete.

Über die aktuelle Verkehrslage können sich Urlauber jederzeit im Internet unter www.adac.de/maps oder beim ADAC Info-Service unter der Rufnummer 0 800 5 10 11 12 (Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr) informieren.

Zu diesem Text bietet der ADAC unter www.adac.de/tv einen Film an.

Über den ADAC:

Mit über 18 Millionen Mitgliedern ist der "Allgemeine Deutsche Automobil-Club" der zweitgrößte Automobilclub der Welt. Als führender Dienstleister trägt der ADAC wesentlich dazu bei, Hilfe, Schutz und Sicherheit in allen Teilbereichen des mobilen Lebens sicherzustellen. Dabei handelt der ADAC nach dem Leitsatz "Das Mitglied steht im Mittelpunkt!" und überzeugt in erster Linie durch die Kompetenz und Servicebereitschaft seiner Mitarbeiter sowie die Qualität und Fairness seiner Produkte und Dienstleistungen.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Unternehmenskommunikation
Katrin Müllenbach-Schlimme
Tel.: +49 (0) 89/7676 2956
E-Mail: katrin.muellenbach-schlimme@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: