ADAC

Kraftstoffpreise
ADAC warnt vor Preiserhöhungen zu Pfingsten

    München (ots) - Nach Ansicht des ADAC gibt es zu Beginn der
Pfingstreisewelle keinen Anlass die Benzinpreise noch weiter zu
erhöhen. Weder der Dollarkurs noch der Rohölpreis bieten dazu
ausreichenden Grund. Diese Faktoren wurden bereits durch
Preiserhöhungen in den letzten Wochen in vollem Umfang an die
Verbraucher weitergegeben. "Weitere Preiserhöhungen wie kurz vor
Ostern", so ADAC Präsident Peter Meyer, "würden ausschließlich dazu
dienen, die ohnehin schon gut gepackten Taschen der Mineralölkonzerne
zusätzlich zu füllen. Mit einer derartigen Preispolitik macht man
sich unglaubwürdig."
    
    Wenn die Mineralölkonzerne trotzdem die Situation vor Pfingsten
dazu ausnutzen, die Preise erneut zu erhöhen, sollten die Autofahrer
nach Ansicht des ADAC den betreffenden Marken konsequent aus dem Weg
fahren. "Wer Preistreiberei so offensichtlich zur eigenen
Gewinnmaximierung zu Lasten der Verbraucher einsetzt", so Peter
Meyer, "der darf sich nicht wundern, wenn die Autofahrer die
Konsequenzen ziehen und Preisunterschiede gezielt ausnutzen."
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:

Für Rückfragen:

Dieter Wirsich
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2052
Fax: (089) 76 76- 2801
Dieter.wirsich@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: