ADAC

ADAC-Stauprognose für das Pfingstwochenende 1. bis 4. Juni
Starker Verkehr auf Urlauber-Routen und Ausflugsstraßen
Die größten Engpässe werden Freitag und Samstag erwartet

München (ots) - Am bevorstehenden Pfingstwochenende erwartet der ADAC besonders auf den Fernstrecken Süddeutschlands lebhaften bis starken Verkehr. Grund dieser Engpässe sind der Beginn der zweiwöchigen Pfingstferien in Bayern und die noch eine Woche dauernden Ferien in Baden-Württemberg. Kurze Pfingstferien melden noch Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (1. Juni bis 5. Juni) sowie Niedersachsen und Sachsen (2. Juni bis 5. Juni). In den übrigen Bundesländern gibt es keine Pfingstferien. Dennoch wird man vor und während der Feiertage überall auf lebhaften Verkehr treffen. Dies gilt bei schönem Wetter in erster Linie bei Fahrten in die Erholungsgebiete der näheren und weiteren Umgebung. Größere Behinderungen und Staus gibt es voraussichtlich Freitag Nachmittag und am Samstag auf folgenden Autobahnen: - A 7 Hamburg - Flensburg - A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Kempten - Fernstraßen zur Ostsee - A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Nürnberg - Passau - A 9 Berlin - Nürnberg - München - A 5 Kassel - Frankfurt - Basel - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A 99 Umfahrung München - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen - A 93 Inntaldreieck - Kufstein Stärkerer Rückreiseverkehr durch Ausflügler und Urlauber wird am Pfingstmontag aber auch noch am Dienstag, 2. Juni, den Verkehr beeinträchtigen. Zu Wartezeiten kann es an den Grenzstellen nach und von Polen und Tschechien kommen. Verkehrsbehinderungen, oft durch Baustellen, werden auch im benachbarten Ausland nicht ausbleiben. So müssen Pfingsturlauber in Österreich auf der Westautobahn A1 Salzburg - Wien, der Rheintal-, Inntal-, Brenner- und auf der Tauernautobahn Engpässe einplanen, in der Schweiz auf der Gotthard-Route und in Italien auf der Brennerstrecke. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Reiner Walsch ADAC-Pressestelle Tel.: (089) 76 76- 2629 Fax: (089) 76 76- 4800 Presse@zentrale.adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 2078 oder (089) 76 76- 2049 oder (089) 76 76- 2625 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: