ADAC

ADAC-Verkehrsprognose für das Wochenende 18. - 20. August
Rückreiseverkehr wird immer dichter

München (ots) - Auf Kolonnenverkehr müssen sich Reisende auch wieder am kommenden Wochenende auf den deutschen Autobahnen einstellen. Laut ADAC-Prognose sorgen diesmal besonders die Urlaubs-Heimkehrer aus Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für dichten Verkehr - in diesen vier Bundesländern enden diese Woche die Großen Ferien. Hinzu kommen Urlauber auf dem Rückweg nach Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg, wo die Ferien noch eine Woche dauern. Außerdem massenweise auf Achse sind Autoreisende aus den Niederlanden (etappenweise Schulbeginn). Mit lebhaftem Verkehr rechnet der ADAC weiterhin auch in Richtung Süden. Neben den Späturlaubern zieht es nun zunehmend wieder Wochenendausflügler in die Berge. Staus sind auf folgenden besonders belasteten Strecken zu erwarten: - Fernstraßen zur und von der Ostsee - A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Kempten - A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln - A 24 Hamburg - Berlin - A 19 Rostock - Wittstock - A 10 Berliner Autobahnring - A 2 Dortmund - Hannover - Berlin - A 9 München - Nürnberg - Berlin - A 72 Hof - Chemnitz - A 4 Görlitz - Dresden - Eisenach - A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Oberhausen - A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe - A 99 Umfahrung München - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen - B 309/A 7 Pfronten - Kempten Wartezeiten drohen an den Grenzen mit Dänemark, Polen und Tschechien ebenso wie an den Übergängen von Ungarn nach Österreich und in Chiasso (von Italien in die Schweiz). Auch auf Österreichs Fernrouten wird es starken Verkehr geben mit langen Staus auf der Tauernautobahn vor dem Katschberg- und Tauerntunnel. In Italien sind Engpässe vor allem auf der Brennerstrecke, in der Schweiz auf der Gotthard-Route programmiert. Das Infogramm mit der Staukarte finden Sie als reprofähige Vorlage unter der Internet-Adresse www.presse.adac.de zum Download. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Ulf Rasch Tel. (089) 7676 2108 Fax: (089) 7676 2801 presse@adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 20 78 oder (089) 76 76- 20 49 oder (089) 76 76- 26 25 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: