ADAC

ADAC-Verkehrsprognose für das Wochenende 28. bis 30. Juli /Kolonnenverkehr in beiden Richtungen

München (ots) - Noch reißen die langen Autoschlangen auf dem Weg in die Ferien nicht ab, da kehren zahlreiche Autofahrer bereits vom Urlaub heim. Als letzte Bundesländer starten Baden-Württemberg und Bayern in die Großen Ferien, die Opel-Werke in Eisenach schließen für vier Wochen ihre Tore. Außerdem erwartet der ADAC eine zweite Reisewelle aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. Schon auf der Heimreise sind Urlauber aus Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Nordrhein-Westfalen sowie aus Dänemark wegen der bald endenden Schulferien. Vor allem am Samstag dürften folgende Autobahnen zu Stau-Strecken werden: -Fernstraßen zur und von der Ostsee -A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln -A 24 Berlin - Hamburg -A 13 Berlin - Dresden -A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Kempten -A 9 Berlin - Nürnberg - München -A 2 Berlin - Hannover - Dortmund -A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz -A 3 Nürnberg - Frankfurt - Oberhausen und Nürnberg - Passau -A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel -A 81 Stuttgart - Singen -A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg -A 99 Umfahrung München -A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen -A 93 Inntaldreieck - Kufstein -A 7/B 310 Kempten - Füssen und B 309/A 7 Pfronten - Kempten An den Grenzen zu Dänemark, Polen und Tschechien werden die Reiseströme reibungslosen Verkehr ebenso wenig zulassen wie an den Übergängen zwischen Österreich und Ungarn, bei Chiasso und am Brenner. In Österreich erwartet der ADAC größere Staus auf der Tauernautobahn. Auch auf den anderen Ferienrouten wird es eng. Lange Staus entstehen voraussichtlich auf der Schweizer Gotthard-Route vor dem Tunnel, Behinderungen sind zu erwarten auf der gesamten italienischen Brennerstrecke. In Frankreich müssen Reisende aufgrund des Ferienbeginns auf allen wichtigen Autobahnen kilometerlange Warteschlangen einplanen. Das Infogramm mit der Staukarte finden Sie als reprofähige Vorlage unter der Internet-Adresse www.presse.adac.de zum Download. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Ulf Rasch Tel. (089) 7676 6935 Fax: (089) 7676 2801 presse@adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 20 78 oder (089) 76 76- 20 49 oder (089) 76 76- 26 25 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: