ADAC

Benzinpreise
ADAC: Mehreinnahmen in Antistauprogramm stecken
Finanzminister kassiert fünf Mrd. Mark allein an Mehrwertsteuer

München (ots) - Mit einem durchschnittlichen Preis von 2,08 Mark für den Liter Super zahlen die Autofahrer derzeit 54 Pfennig mehr als noch im Frühjahr 1999. Durch diesen Preisschub verbucht nach Berechnungen des ADAC Finanzminister Eichel aufs Jahr gerechnet zusätzlich allein fünf Mrd. Mark an Mehrwertsteuer. "Um nicht als Profiteur dieses Benzinpreiswahnsinns dazustehen", so ADAC Präsident Otto Flimm, "appelliere ich dringend an den Finanzminister, diese unverhofften Mehreinnahmen sofort in das Antistauprogramm für unsere Fernstraßen einzusetzen." Nur durch die schnelle Beseitigung der schlimmsten Staufallen im deutschen Autobahnnetz lässt es sich verhindern, dass täglich 33 Millionen Liter Sprit durch stockenden Verkehr vergeudet werden. Diese regelmäßigen Staus bescheren den Autofahrern Tag für Tag 13 Millionen Stunden Zeitverlust und unserer Volkswirtschaft einen täglichen Gesamtschaden von 550 Mio. Mark. Mit vier Mrd. Mark mehr pro Jahr könnte man sowohl die wichtigsten Neu- und Ausbaustrecken im Fernstraßennetz finanzieren, als auch die erforderlichen Reparaturen am vorhandenen Netz. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Für Rückfragen: Dieter Wirsich ADAC-Pressestelle Tel.: (089) 76 76- 20 52 Fax: (089) 76 76- 28 01 presse@adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 20 78 oder (089) 76 76- 20 49 oder (089) 76 76- 26 25 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: