ADAC

Verkehrsprognose für das Wochenende 4. bis 6. Februar
Skisaison macht Routen in die Alpen zu Staustrecken

München (ots) - Auf den Auto-Routen in die Skigebiete der Alpen werden ab sofort bis mindestens Ende März lange Staus wieder zum Alltag gehören. Zu noch stärkerem Kolonnenverkehr als bisher dürfte es laut ADAC-Verkehrsprognose bereits am kommenden Wochenende kommen. Schuld sind nicht zuletzt der reichlich vorhandene Schnee in den Bergen und die mittlerweile voll angelaufene Skisaison. Begonnen haben jetzt auch die Winterferien in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen. Für Staus werden neben Wochenurlaubern auch Tages- und Wochenend-Skifahrer insbesondere auf folgenden Autobahnen sorgen: * A 10 Berliner Autobahnring * A 2 Berlin - Hannover * A 9 Berlin - Nürnberg - München * A 4 Bautzen - Dresden - Eisenach * A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg * A 7 Hannover - Würzburg - Kempten * A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München * A 99 Umfahrung München * A 8 München - Salzburg * A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen * A 93 Inntaldreieck - Kufstein * A 7/B 309 Kempten - Pfronten In Österreich beginnen einwöchige Winterfeien in Wien und Niederösterreich. Weil neben Skifahrern aus diesen beiden Bundesländern auch viele deutsche Skiurlauber österreichische Wintersportgebiete ansteuern beziehungsweise aus diesen kommen, sind Staus auf den Winterrouten der Alpenrepublik vorprogrammiert. Stark belastet werden neben Rheintal-, Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn vor allem die verkehrswichtigen Bundesstraßen in die Skiregionen sein. In der Schweiz - auch hier beginnen beziehungsweise enden in einigen Kantonen die Winterferien - sind auf den Hauptstraßen in die Skigebiete ebenfalls dichter Verkehr und Staus angesagt. Dies gilt auch für die italienische Brennerautobahn sowie die Zufahrtswege in die italienischen Skiorte. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Ansprechpartner für Rückfragen: Reiner Walsch Tel. 089/76 76-2629 Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76 - 20 78 oder (089) 76 76 - 20 49 oder (089) 76 76 - 26 25 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: