ADAC

ADAC-Benzinsparwoche (3. Folge)
Beim Kaltstart und an der Ampel zahlt jeder drauf
ADAC: Heute Super in Fürth über zwei Mark

München (ots) - 30 Liter und mehr auf 100 Kilometer braucht laut ADAC ein Auto mit Benzinmotor, wenn es mit kaltem Motor auf die Strecke geht. Zwar dauert diese Startphase nur wenige hundert Meter, in dieser Zeit aber läuft der Motor jedoch mit "fetterem" Gemisch, braucht also mehr Benzin. Wer häufiger - vor allem jetzt im Winter - nur mal schnell um die Ecke fährt, darf sich nicht wundern, wenn er mit seinem Auto öfter als sonst Gast an der Zapfsäule ist. Deshalb Kurzstreckenverkehr wenn möglich vermeiden. Manchmal hilft es schon, wenn man einfach besser plant und notwendige Fahrten zusammenlegt. Strecken im absoluten Nahbereich kann man auch zu Fuß oder per Fahrrad bewältigen. Eine besonders "kraftstoffsparende" Alternative, die oft nur daran scheitert, dass man unter Termindruck steht. Auch mit Fahrgemeinschaften lässt sich viel Kraftstoff und damit Geld sparen. Also am besten mit Arbeitskollegen oder Nachbarn reden. Hat man das gleiche Fahrziel, rentiert sich die Fahrgemeinschaft für alle Beteiligten. Teurer Kraftstoff wird vergeudet, wenn der Motor läuft und das Auto steht: zum Beispiel vor Ampeln, an Bahnschranken oder im Stau. Hier kann man ganz einfach mit dem Zündschlüssel sparen. "Motor aus" lohnt sich schon bei Wartezeiten weit unter einer Minute. Allerdings bringt die "Ampelpause" nur bei warmem Motor etwas. Häufiges Anlassen ist dann auch für Motor und Anlasser kein grosses technisches Problem. Allerdings sollte dieser Tipp nicht dazu führen, dass es zu Störungen im Verkehrsablauf kommt. Wird der Motor erst wieder in Gang gesetzt, wenn der Vordermann bereits unterwegs ist, bilden sich unnötige Staus, die unter dem Strich mehr Kraftstoff kosten. Und hier die vom ADAC festgestellte Kraftstoffpreisspanne an deutschen Zapfsäulen von heute, 5. Januar 2000: Super (95 Oktan) von 1,849 Mark in Dresden bis 2,009 Mark in Fürth Diesel von 1,469 Mark in Chemnitz bis 1,619 Mark in Frankfurt, Mainz und Neustadt/Pfalz (Diese Angaben wurden vom ADAC stichprobenartig bei einer Auswahl von Tankstellen in verschiedenen deutschen Städten ermittelt. Die Umfrage erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.) Der ADAC bietet zu dieser Serie im Internet unter www.presse.adac.de täglich ein aktuelles Infogramm an. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Pressekontakt: Maximilian Maurer ADAC-Pressestelle Tel.: (089) 76 76- 26 32 Fax: (089) 76 76- 22 72 presse@zentrale.adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 20 78 oder (089) 76 76- 20 49 oder (089) 76 76- 26 25 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: