Bertelsmann SE & Co. KGaA

Bertelsmann beruft Rolf Schmidt-Holtz als Chief Creative Officer in den Vorstand

Gütersloh (ots) - Führung bei Europas grösstem TV-Unternehmen CLT-Ufa wird gestrafft Michael Dornemann konzentriert sich auf das Musikgeschäft Bertelsmann ernennt erstmals Vorstandsmitglied für Inhaltestrategie Rolf Schmidt-Holtz tritt neu in den Vorstand ein CLT-UFA wird künftig von Didier Bellens als Chief Executive Officer (CEO) und Ewald Walgenbach als Chief Operating Officer (COO) geführt Michael Dornemann treibt die Weiterentwicklung der Bertelsmann Music Group (BMG) im Internet-Zeitalter voran Das internationale Medienunternehmen Bertelsmann will erstmals ein Vorstandsmitglied für Inhaltestrategie ernennen. Rolf Schmidt-Holtz (51), bisher Vorstandsvorsitzender des größten europäischen TV-Unternehmens CLT-UFA in Luxemburg, soll als achtes Mitglied in den Bertelsmann-Vorstand einrücken. Einem entsprechenden Vorschlag des Vorstandsvorsitzenden hat der Personalausschuss des Aufsichtsrats zugestimmt; im März liegt der Vorschlag dem Aufsichtsratsplenum vor. Mit der Ernennung des Chief Creative Officers wird Bertelsmann seine Magnetkraft für unternehmerische und kreative Talente weiter erhöhen. Zugleich wird das neue Vorstandsmitglied über Firmen- und Bereichsgrenzen hinweg die Digitalisierung und Vernetzung der Inhalte vorantreiben und damit die konsequente Ausrichtung auf das Internet fortsetzen. Der neu ernannte Inhalte-Vorstand soll darüber hinaus die Interessen der Autoren, Journalisten, Musiker und Produzenten im Vorstand des Unternehmens vertreten. Er wird - auf Grundlage des kodifizierten und praktizierten Binnenpluralismus bei Bertelsmann - als Partner der Kreativ- und Programm-Abteilungen neue Möglichkeiten für die Generierung und Vernetzung von Inhalten sowie die Sicherung von Rechten erschließen. Er unterstützt die Entdeckung, Förderung und Bindung von Talenten und wird systematisch Talente, Trends, neue Märkte, Geschäftsfelder und Formen der Kreativität aufspüren und neue Arten der kreativen Zusammenarbeit und Unternehmensgründung - auch im Hinblick auf mögliche Börsengänge - fördern. Dadurch kann Bertelsmann die Wertschöpfung bei der Kreation von Stoffen und dem Erwerb von Rechten weiter verbessern, die Potenziale zur Realisierung gemeinsamer Projekte ausschöpfen und neue Möglichkeiten zum Cross Marketing nutzen. Zusammen mit der kürzlich angekündigten Neukonzeption des Direktkundengeschäfts, in dem ab April 2001 unter Leitung von Vorstandsmitglied Klaus Eierhoff das Club- und Multimedia-Geschäft zusammengeführt werden, schlägt Bertelsmann damit einen Bogen zwischen den beiden wichtigsten Polen seiner Arbeit: der Schöpfung attraktiver Inhalte und der Intensivierung direkter Kundenbeziehungen. "Mit der Ernennung eines Inhaltestrategie-Vorstandsmitglieds unterstreicht Bertelsmann die hohe Bedeutung der kreativen und künstlerischen Arbeit im Medienunternehmen, in den Programmabteilungen der eigenen Firmen, aber auch die Entschlossenheit, ein offener und kompetenter Ansprechpartner für Personen aus der publizistischen, kulturellen und künstlerischen Szene zu sein", erklärt der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Middelhoff. "Die Ideen und das Können unserer Autoren, Musiker und Produzenten sind unser wertvollstes Gut. Daher tun wir alles, um ein Netzwerk kreativer High Potentials zu errichten. Rolf Schmidt-Holtz wird uns helfen, uns weiter als schöpferisches Medienhaus und Magnet für Künstler und Kreative zu profilieren. Mit seinen langjährigen Erfahrungen und seinen großen Erfolgen in den verschiedensten Bereichen des Medien- und Entertainment-Geschäfts ist er die ideale Besetzung für die Aufgabe des Vorstandes für Inhaltestrategie bei Bertelsmann." Bereits bei seiner Antrittsrede als Vorstandsvorsitzender im Oktober 1998 hatte Middelhoff das Ziel formuliert, Bertelsmann zum führenden globalen Medienunternehmen mit der höchsten Anziehungskraft für Kreative, Unternehmertalente und Mediennutzer zu machen. Rolf Schmidt-Holtz erklärt: "Auf den hochkompetitiven Medienmärkten werden unverwechselbare Inhalte immer mehr zum Schlüssel für den Erfolg. Ob am Kiosk, im Buch- oder Musikgeschäft, vor dem Fernseher oder am Computer: Der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit, die Zeit- und Geldbudgets der Kunden wird immer intensiver. Der Konsument muss von den Inhalten, die wir anbieten, täglich neu überzeugt werden. Die Position des Inhalte-Vorstandsmitglieds gibt Bertelsmann die Möglichkeit, vorhandene Ressourcen zusammenzuführen, zu vernetzen und gemeinsam mit dem neu entstehenden Bereich Bertelsmann Direct Strategien für das Cross Marketing zu entwickeln." Seinen Sitz wird Rolf Schmidt-Holtz in Hamburg haben. Er wird aber gleichermaßen in Berlin und New York tätig sein. Klare Führungsstruktur bei CLT-UFA Die Führung des TV-Unternehmens CLT-UFA in Luxemburg wird vereinfacht. Didier Bellens (45), bisher Mitglied des Exekutivkomitees von CLT-UFA, wird das Unternehmen als Chief Executive Officer (CEO) führen. An seine Seite tritt als Chief Operating Officer (COO) Ewald Walgenbach (41), bisher Vorstand TV, Produktion und Rechtehandel von CLT-UFA. Beide arbeiten sich ab März in ihre Aufgaben ein. Damit wird die bisherige Aufteilung der Führungsverantwortung unter den Gesellschaftern aufgehoben. Thomas Middelhoff erklärt dazu: "Dies ist ein weiterer Schritt zur Stärkung der Wettbewerbskraft und zur erfolgreichen Entwicklung von CLT-UFA. Mit dem Verkauf von Anteilen am Pay-TV-Sender PREMIERE, mit der erfolgreichen Fokussierung auf das Free-TV-Geschäft und mit der Übernahme der Mehrheit am TV-Sender VOX hat CLT-UFA in den letzten Monaten wichtige Zielsetzungen erreicht. Das Unternehmen hat seine Profitabilität nachhaltig erhöht, in wichtigen Operationen die Gewinnschwelle erreicht und sein Portfolio klar geordnet. Die Straffung der Führung zeigt deutlich, dass das Unternehmen nach der Gründungs- und Startphase in einer Zeit dynamischer Expansion zusammengewachsen ist. Die neue Führung ist auf die Herausforderungen der Zukunft bestens vorbereitet." Das 1998 gegründete Joint Venture CLT-UFA ist mit Beteiligungen an 22 Fernsehsendern und 18 Radiostationen in elf Ländern Europas größtes Rundfunkunternehmen. Die börsennotierte belgische Holding Audiofina und die Bertelsmann AG - mit der Zeitungsgruppe WAZ als Partner - halten je 50 Prozent der Anteile. CLT-UFA ist auch die Muttergesellschaft des Privatsenders RTL, des Marktführers am deutschen Fernsehmarkt. Bertelsmann-Vorstand Dornemann konzentriert sich auf BMG Michael Dornemann (54), bislang Musik- und Fernsehvorstand der Bertelsmann AG und Mitglied des Exekutivkomitees von CLT-UFA, wird sich auf seine Aufgaben in der Bertelsmann Music Group (BMG) mit Hauptsitz in New York konzentrieren. Im CLT-UFA-Verwaltungsrat und in dessen Ständigem Komitee wird Dornemann einen Sitz behalten. Middelhoff erklärt: "Michael Dornemann hat die Fusion von CLT und UFA konzipiert und beim Aufbau des Unternehmens erstklassige Arbeit geleistet. Zugleich danke ich der operativen Führung, die von Rolf Schmidt-Holtz und Ewald Walgenbach wahrgenommen wurde, für die außerordentliche unternehmerische Leistung bei der programmlichen und wirtschaftlichen Positionierung der CLT-UFA als Europas TV- und Radiounternehmen Nummer 1. Angesichts der dramatischen Veränderungen und der großen Herausforderungen in der Musikbranche liegt mir sehr daran, dass sich Michael Dornemann mit voller Kraft dem weiteren Ausbau von BMG und der Verwirklichung unserer ambitionierten Vorhaben im Weltmusikmarkt zuwenden kann. Vor allem die Ausrichtung des Geschäfts auf das Internet hat oberste Priorität." Dornemann erklärt: "Ich blicke mit Genugtuung auf das zurück, was wir beim Aufbau des Fernsehgeschäfts geleistet haben. Und ich freue mich, die Zukunft von BMG zu gestalten und mich voll auf die Herausforderungen dieses anspruchsvollen Geschäfts konzentrieren zu können." ots Originaltext: Bertelsmann AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Nachfragen: Manfred Harnischfeger Tel.: 0 52 41 - 80 27 65 E-mail: manfred.harnischfeger@bertelsmann.de Oliver Herrgesell Tel.: 0 52 41 - 80 24 66 E-mail: oliver.herrgesell@bertelsmann.de Markus Payer Tel.: 0 52 41 - 80 25 35 E-mail.: markus.payer@bertelsmann.de Original-Content von: Bertelsmann SE & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bertelsmann SE & Co. KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: