kabel eins

Tom Selleck in: "Eine ganz normal verrückte Familie"

Unterföhring (ots) - Regisseur Ted Kotcheff stellte mit Drehbuchautor Robert Klane und den Produzenten Victor Drai und Malcolm R. Harding 1992 für "Eine ganz normal verrückte Familie" wieder das Team zusammen, das schon bei "Immer Ärger mit Bernie" (1989) Lacherfolge garantiert hatte. "Inszenatorische Kabinettstückchen" urteilte der "film-dienst". Dem deutschen Fernsehpublikum noch immer vor allem als "Magnum" bekannt, feierte Tom Selleck in den USA großen Erfolg mit seiner Hauptrolle als Jack McLaren in der Sitcom "The Closer" (1998). "Golden Globe"-Preisträger Tom Selleck (1985 für "Magnum") wurde 2000 mit dem Ehrendoktor der Universität Pepperdine geehrt - für seinen außergewöhnlichen Charakter und sein moralisches Verhalten. Auf den Bildschirmen war er zuletzt 2001 in dem TV-Western "Der Ritt nach Hause" zu bewundern. Don Ameche, der den Filmvater von Selleck mimt, wurde so sehr mit der Titelrolle eines Spielfilms von 1939 über den Telefon-Pionier Bell identifiziert, dass Schulkinder auf die Frage, wer das Telefon erfunden habe, sagten: "Don Ameche". Der Inhalt: Der Yuppie Jon Aldrich (Tom Selleck) ist ein glücklicher Mann. Er hat alles: einen Superjob, eine schöne Frau und zwei liebenswerte Kinder. Als seine Mutter ins Krankenhaus muss, verändert sich Jons Leben: Sein völlig senil gewordener Vater Harry (Don Ameche) produziert Chaos am laufenden Band. Aber es kommt noch schlimmer: Jon werden illegale Börsengeschäfte vorgeworfen, das FBI beobachtet ihn und schließlich taucht auch noch seine ebenso geldgierige wie mannstolle Schwester auf. "Eine ganz normal verrückte Familie", Dienstag, 04. Juni 2002, um 20:15 Uhr bei Kabel 1. ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Kabel 1, Kommunikation/ PR Julia Abach 089/ 9507-2244 Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: