kabel eins

"Abenteuer Ferne: Venezuela" - Das Reise- und Erlebnismagazin mit Silvia Incardona, am Samstag, 12. Januar 2002, um 18:40 Uhr bei Kabel 1:

Unterföhring (ots) - Karibische Strände, faszinierende Urwälder, atemberaubende Gebirge, eine fantastische Tierwelt - Venezuela bietet eine kontrastreiche Vielfalt wie kaum ein anderes lateinamerikanisches Land. Die Route von "Abenteuer Ferne" startet in der Hauptstadt Caracas, führt über die Anden, das Orinoco-Delta und die Halbinsel Paria zu den Hatos der Llaneros in den weiten Ebenen und endet schliesslich auf der Ferieninsel Isla de Margarita. Dschungelexpedition im Orinoco Delta: Silvia Incardona begleitet den Warao-Indianer Rafael Rodriguez bei einer seiner Touren durch das Orinoco Delta. Der Orinoco ist der bedeutendste Strom Venezuelas. Das Delta im Nordosten des Landes besteht aus mehr als 37 Armen und ist nach dem Amazonas-Delta das zweitgrößte des Kontinents. Die Teleférico - Die längste Seilbahn der Welt: Die atemberaubend schöne, 90-minütigen Fahrt mit der Andenseilbahn in der Bergregion des Pico Bolivar zählt zu den größten Attraktionen des Landes. 3.500 Höhenmeter überwindet sie bis zur Bergstation. Damit die einmalige Fahrt auch reibungslos verläuft, müssen die Seilbahnarbeiter jedoch regelmäßig in lebensgefährlicher Höhe Instandsetzungsarbeiten durchführen. Das Naturschutzprojekt "Vuelta Larga": 1969 kam Klaus Müller (61) aus Köln als Entwicklungshelfer nach Venezuela. Doch dann gründete er auf der Halbinsel Paria das Projekt "Vuelta Larga" (z.dt. "Die lange Wende"), denn er sah schnell, dass auch die Natur, vor allem durch Brandrodung, dringend Hilfe braucht. Er pachtete 1.000 ha Land, pflanzte Bäume und legte Seen an, um gefährdeten Tierarten einen neuen Lebensraum zu bieten - und den Einheimischen auch Alternativen vorzuleben. Die Llaneros - die Cowboys von Venezuela: Morgens um sechs Uhr beginnt für Archeniz Lopez (52) mit dem Melken der Kühe der Arbeitsalltag auf der Hato Candelaria. Die Ranch mit 2.000 Tieren, auf der er seit 11 Jahren arbeitet, ist wie viele Farmen in den weiten Ebenen "Los Llanos" auf Viehzucht spezialisiert. Kein Wunder, denn das Gebiet macht zwei Drittel der Gesamtfläche des Landes aus und ist der Hauptfleischproduzent Venezuelas. Die Isla de Margarita : Früher lockte sie Abenteurer und Piraten auf Grund der vielen Perlen in den Austernbänken. Heute ist die Isla de Margarita vor allem für Urlauber ein Magnet. Die "Perle der Karibik" verspricht 365 Tage Sonne im Jahr und ist ein Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportler. ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Kabel 1, Daniela Koreimann Tel: 089/ 9507-2148 Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: